Neue Grabsteine für den „Garten der Frauen“

Anzeige
Hamburgs Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit spricht im Garten der Frauen Foto: wb

Hamburgs Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit wird im Rahmen der Feierstunde auf dem Ohlsdorfer Friedhof sprechen

Ohlsdorf „Aber in Ohlsdorf – da schwatzen die Toten, die unsterblichen Toten, vom unsterblichen Leben.“ So schrieb der Schriftsteller Wolfgang Borchert einst. Wenn Politiker, zumal Damen, beieinander liegen, dann wird bestimmt nicht geschwatzt, sondern temperamentvoll diskutiert. Anlässlich des 70. Jahrestages der Wahl zur ersten frei gewählten Bürgerschaft nach dem Ende des Nationalsozialismus, die am 13. Oktober 1946 stattfand, werden im Garten der Frauen zwei historische Grabsteine von weiblichen Abgeordneten eingeweiht, die damals in diese erste Bürgerschaft nach der Befreiung vom Nationalsozialismus gewählt wurden. Im Garten der Frauen stehen bereits mehrere historische Grabsteine von Bürgerschaftsabgeordneten oder Steine, die an weibliche Palarmentarierinnen erinnern. Neu hinzugekommen sind nun zwei historischen Grabsteinen für Annie Kienast und Hilge Nordmeier die in einer Feierstunde am neuen Aufstellungsort eingeweiht werden sollen. Damit wird im „Garten der Frauen“ an weibliche Abgeordnete in stattlicher Fraktionsstärke erinnert. Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit hat einen Redebeitrag angekündigt. Musikalisch wird die Veranstaltung durch Gitarrenklänge des Musikers Rüdiger Zieroth begleitet. (fjk)

Freitag, 7. Oktober,16 Uhr im Garten der Frauen auf dem Ohlsdorfer Friedhof (bei Regen in Kapelle 10 an der Cordesallee)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige