Pfarrer Wellenbrock verlässt Langenhorn

Anzeige
Die letzte – privat finanzierte – Dienstreise führte Dietmar Wellenbrock (53) 2017 nach Ludilu in Tansania, der Partnerpfarrei der Langenhorner Gemeinde Foto: Etourno
Hamburg: Schmuggelstieg 22 |

Dietmar Wellenbrock wechselt in Kürze nach Rostock. Offizielle Verabschiedung ist am 24. September



Langenhorn Als Dietmar Wellenbrock im September 2009 von Teterow in Mecklenburg Vorpommern nach Hamburg kam, um die Leitung der katholischen Pfarrei „Heilige Familie“ zu übernehmen, zählten zu ihr 5.000 Gläubige. Wenn er nun, acht Jahre später, nach Rostock wechselt, hinterlässt er seinem Nachfolger Hans Janßen eine Großpfarrei mit rund 15.000 Katholiken. Ist der Mann ein Supermissionar? „Bestimmt nicht“, sagt Wellenbrock lachend, „die wunderbare Christenvermehrung ist der Zusammenlegung der ‚Heiligen Familie‘ Langenhorn mit ‚St. Annen‘ Ochsenzoll und ‚St. Hedwig‘ Norderstedt geschuldet. Der Name der Pfarrei lautet nun ‚St. Katharina von Siena‘ mit Sitz in Langenhorn.“

Langenhorn ist Zuzugsgebiet

Dennoch zeigt die Statistik, dass die neue Einheit, trotz etlicher Kirchenaustritte, um mehr als 500 neue Mitglieder gewachsen ist. „Auch wenn ich in meiner Zeit einige hundert Kinder und Erwachsene getauft habe“, erklärt der Pfarrer, „Langenhorn ist Zuzugsgebiet.“
Die wohl größte Herausforderung in seiner Zeit sei die Fusion der drei rechtlich selbstständigen Pfarreien in zwei Bundesländern zu einer gewesen. Einem Zusammenschluss, den viele Gemeindemitglieder skeptisch gegenüberstanden. „Wir konnten uns drei Jahre auf den ‚Tag X‘ vorbereiten. Aus allen drei ‚Altpfarreien‘ haben sich Mitglieder aktiv in diesen Prozess einbringen können. Dennoch fiel es schwer, von bekannten Gesichtern und vertrauten Strukturen Abschied zu nehmen. Ganz problemlos war und ist der Weg zu einem gemeinsamen ‚Wir‘ nicht.“

Menschen aus über 70 Nationen

Wenn Wellenbrock die Jahre Revue passieren lässt, dann bleiben ihm die vielen Begegnungen mit Menschen aus über 70 Nationen seiner Pfarrei in guter Erinnerung. Und vermissen wird er die Freunde, die er gewonnen hat, sowie die gemeinsamen Reiden.
Die kommende Reise in die Provence hat er mit Gabriele Krause, der „Reisemarschallin“ der Pfarrei, noch mit vorbereitet. Mitfahren wird dann jedoch schon sein Nachfolger. Die offizielle Verabschiedung Wellenbrocks findet am Sonntag, 24. September um 10 Uhr in St. Annen am Schuggelstieg statt – bereits am 1. Oktober schlägt der Pfarrer seine Zelte in Rostock auf. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige