Phänomene in der Sporthalle

Anzeige
Jonas (4) ließ die Holzkugel mittels elektrischer Schwingungen über das Seil tanzen Foto: Blume
Norderstedt Die fünfjährige Greta drückt einen Tischtennisball auf die wassergefüllte Plastikflasche und dreht sie mit Schwung kopfüber. Nichts tropft, der ungewöhnliche Verschluss hält – das Geheimnis liegt in den Druckverhältnissen. Über 30 Experimente konnten die Schüler der Grundschule Glashütte knapp zwei Wochen lang ausprobieren und enträtseln, denn die mobile „Mini-Phänomenta“ war in ihrer Sporthalle zu Gast. Jahrgangsweise schwärmten die jungen Forscher aus, um auf spielerische Art wissenschaftlichen „Wundern“ auf den Grund zu gehen – wie in der großen Ausstellung in Flensburg.
Ob Experimente zu Anziehungskraft, Spiegelung, optische Täuschungen oder elektrische Spannung begeisterten nicht zur Erst- bis Viertklässler. „Wir haben auch umliegende Kitas, die Grundschule Glashütte-Süd sowie die fünften Klassen des Lise-Meitner-Gymnasiums eingeladen“, berichtet Alrun Bolz-Lahrmann, Schulleiterin der Grundschule Glashütte. Und beim abschließenden Schulfest hatten sogar auch viele Eltern und Großeltern Spaß mit den Versuchsaufbauten. (blu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige