Picknick-Ausstellung: Genuss aus dem Koffer

Anzeige

„Freizeit und Genuss“ im Stadtmuseum Norderstedt zu sehen

Von Claudia Blume
Norderstedt
Zeitgenossen, die mit einem Becher Kaffee in der einen und einem Sandwich in der anderen Hand durch die Straßen hasten, ernten von Dr. Peter Fahrenkrug nur ein Kopfschütteln. „Das ist stillos. Wenn man schon unterwegs essen muss, dann sollte man sich auch Zeit dafür nehmen und es gebührend genießen“, findet der Quickborner. Seit 16 Jahren nimmt er sich der Picknick-Kultur an und bestückt nahezu im Alleingang die aktuelle Sonderausstellung „Picknick. Freizeit und Genuss“, die bis zum 3. Juli im Stadtmuseum Norderstedt zu sehen ist. Rund 550 Picknickkörbe, -koffer und -taschen aus dem 19. und 20. Jahrhundert hat der 63-Jährige weltweit zusammengetragen. Hinzu kommen über 300 Utensilien vom Gewürzstreuer bis zu Thermoskanne und Klappstuhl. Auslöser für die „Sammelwut“ war ein gut bestückter Weidenkorb von 1900, den Dr. Peter Fahrenkrug auf einem Flohmarkt in Frankreich entdeckte. „Mich fasziniert nach wie vor, wie auf kleinstem Raum alles Nötige kunstvoll in einem patenten Koffer verpackt und vor Transportschäden geschützt wird“, erklärt der Tierarzt, der auch eine Leidenschaft für alte Arztbestecke und Chirurgie-Sets hat. Prominentestes Exemplar ist ein opulenter Kutschenkorb von 1850, der sogar Platz für einige Weinflaschen bietet. König Georg V. von Hannover nahm ihn einst für seine Reiseverpflegung mit. Auch dieser hochherrschaftliche Picknickkorb wird in der Museumsausstellung präsentiert. War das Picknick einst dem Adel vorbehalten, entdeckten es im Zuge der Zeit alle gesellschaftlichen Schichten als Ausgleich zum Arbeitsalltag – günstiges Plastikgeschirr machte das Vergnügen erschwinglich. „Vor allem die Briten wussten einen Ausflug zu zelebrieren“, sagt der Sammler. Mit feinen Tea-Cases und Porzellantassen und edlen Heckkoffern – es gab sogar ausklappbare Sitzmöglichkeiten für rückwärtige Stoßstangen, um direkt aus dem Kofferraum zu picknicken. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Besuchern eine umfangreiche Schau mit ansprechenden Inszenierungen anbieten können“, sagt Ausstellungsleiterin Romy Rölicke. Am 29. Mai von 11 bis 15 Uhr lädt das Stadtmuseum in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten und dem Willkommen-Team zum „Picknick. International“, um über aromatische Genüsse in Kontakt mit anderen Menschen und Kulturen zu kommen. Am 5. Juni findet zudem eine Familien-Picknick-Radtour mit dem ADFC statt. Die Ausstellung „Picknick. Freizeit und Genuss“ läuft noch bis zum 3. Juli im Stadtmuseum Norderstedt, Friedrichsgaber Weg 290, Öffnungszeiten: mittwochs bis sonnabends von 15 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr, Eintritt: fünf Euro, Kinder bis zwölf Jahren frei.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige