Polizeipräsenz erhöht

Anzeige
15,6 Millonen Passagiere wurden 2015 in den An- und Abflugsterminals abgefertigt Foto: Fuchs

Hamburg Airport erreicht Rekordmarke. Umbenennung erfolgt Ende 2016

Hamburg-Langenhorn Nach zwei sehr guten Geschäftsjahren erwartet der Hamburger Flughafenchef Michael Eggenschwiler eine Stabilisierung der Ergebnisse in 2016. Das sagte der Geschäftsführer auf der Bilanzkonferenz. Nach dem Terroranschlag auf den Flughafen in Brüssel sieht Eggenschwiler für den Hamburger Airport keinen zusätzlichen Handlungsbedarf, was die Sicherheitsvorkehrungen angeht: „Wir dürfen beim Thema Sicherheit auch nicht überziehen“. Die Polizei, die das Thema sehr ernst nehme, hat ihre Präsenz im Flughafen erheblich erhöht. „Und alle Mitarbeiter sind zu höherer Aufmerksamkeit angehalten. Und das wird auch so bleiben.“ Mit 15,6 Millionen Passagieren hat Deutschlands fünftgrößter Flughafen 2015 eine neue Rekordmarke in seiner 100-jährigen Geschichte erreicht. Bei 288 Millionen Euro Umsatz (2014: 271 Millionen) konnte das Ergebnis von 40,2 auf 46 Millionen Euro gesteigert werden. 60 Fluggesellschaften fliegen von Hamburg aus 122 Ziele an, wobei 80 Prozent der Fluggäste ihr Wunschziel direkt erreichen könnten. Mit 1.864 Mitarbeitern beschäftigt der Flughafen fast zehn Prozent mehr Mitarbeiter als noch vor zehn Jahren. Eggenschwiler gab an, dass Ende des Jahres der Airport den Namenszusatz des verstorbenen Altbundeskanzlers und Hamburger Ehrenbürgers Helmut Schmidt erhalten wird. „Wir wissen nur noch nicht, ob wir diese Umbenennung an seinem Geburtstag oder seinem Todestag vollziehen werden.“ Das wäre dann der 23. Dezember oder der 10. November. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige