Reif für die Insel

Anzeige
Viele Briefe irischer Schüler kamen in der Vergangenheit an - jetzt werden die Langenhorner ihre Brieffreunde besuchen

Schüler sammelten für Irland-Reise

Hamburg. Es ist geschafft: Die 23 Schüler der 6c der Stadtteilschule Am Heidberg können im Herbst für sieben Tage ihre Brieffreunde in Irland besuchen.
Weil nicht jedes Elternhaus sich die Reisekosten von 200 Euro pro Person leisten konnte, hatten die 11- bis 12-Jährigen erfolgreich Geld eingeworben. Spenden kamen unter anderem von der Cassens Stiftung, von Radio Hamburg, der Edmund-Siemers-Stiftung, der Schulbehörde und etlichen weiteren Sponsoren. Bei denen haben sie sich jetzt mit einer bunten Show bedankt.
Für den engagierten Englischlehrer Spenner ist es auch eine Reise in die eigene Vergangenheit: Er wird Mary Walsh wiedersehen, Lehrerin an der Rath National School. Sie war ihm als Studentin vor 23 Jahren in einem Waisenhaus in Nairobi zum ersten Mal begegnet. Die damalige Studentin setzte sich dafür ein, dass er, das kenianische Straßenkind, zur Schule gehen durfte - seine abenteuerliche Lebensgeschichte hatte der 1979 geborene Spenner im Jahr 2013 in Buchform veröffentlicht. Seit langem hält er Kontakt mit der Schule seiner Retterin - zum Wohl der Heidberg-Schüler.
Während die Schüler mit Flohmärkten, Waffelverkauf und Mails an potentielle Spender eigenständig um Reisegeld warben, haben die Lehrer eine Reise mit viel Kennenlernen in Irland vorbereitet. Schüler Jendric hatte einen kuriosen Teil beigesteuert: „Ich hatte einen Bauern nach einer Spende gefragt. Und dann durfte ich eine Reihe Mais abernten und selbst verkaufen.“
So haben die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern sogar mehr Geld eingesammelt, als vorher gedacht. „Wir können jetzt sogar sieben Tage fahren“, erzählt Tobias - ursprünglich waren nur fünf Tage geplant gewesen. (now)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige