Spendenlauf im Stadtpark Norderstedt

Anzeige
Chaudhry Columbus Khan, Präsident der Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat (v.l.) mit Sohn Fazal Ahmad Khan Foto: ut

Muslim-Gemeinde sammelt für die Norderstedter Tafel

Norderstedt Am Sonnabend, 8. August, lädt die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat aus Nahe ab 10 Uhr zum 1. Ahmadiyya Charity Walk in den Norderstedter Stadtpark ein. Das Startgeld beträgt für Erwachsene 10 Euro, für Schüler und Studenten 5 Euro. Für T-Shirts, Essen und Getränke ist gesorgt. Die Anmeldungsphase beginnt um 10 Uhr, um 11 Uhr startet nach einer kurzen Begrüßung der Lauf. Nach der anschließenden Siegerehrung um 12.30 Uhr ist das Buffet für alle Teilnehmer eröffnet. Sämtliche Erlöse der Veranstaltung gehen an die Norderstedter Tafel.
„Es sollte vor allem darum gehen, ohne Eigennutz etwas für andere zu tun“, sagt Columbus Khan, Präsident der islamischen Reformgemeinde. Die Ahmadis sind eine Gruppe von Muslimen, die 1889 als selbsternannte Reformbewegung in Indien gegründet wurde, ihre Zentrale später aber nach Pakistan verlegte. Von orthodoxen Muslimen wird die Gemeinde aufgrund ihrer Glaubensansichten als außerhalb des Islams stehend gesehen. In Pakistan ist es ihnen sogar gesetzlich verboten, sich als Muslime zu bezeichnen. „Dort könnte ich für drei Jahre ins Gefängnis gesteckt werden“, sagt Präsident Khan. Seine Gemeindeeinheit gehört zu den insgesamt 250 in Deutschland tätigen und ist für die knapp 250 Mitglieder in Norderstedt und Umgebung verantwortlich.
Neben gemeinsamen Treffen in Nahe sammeln sie in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „Humanity First“ für das Deutsche Rote Kreuz Spenden für Katastrophenopfer, veranstalten Spendenaktionen wie den Charity Walk für die Norderstedter Tafel, fördern die Bildung ihrer Mitglieder mit Nachhilfeunterricht und sind vor allem um Aufklärungsarbeit an Schulen und fast jeden Sonnabend mit einem Stand im Herold Center. „Der IS ist nicht konform mit der islamischen Lehre. Darüber wollen wir aufklären und wir wollen auch junge Muslime vor dem IS warnen“, sagt Khan, der mit seiner Familie in Norderstedt lebt.
Am Freitag, 31. Juli, um 18 Uhr lädt die Gemeinde außerdem zum gemeinsamen pakistanischen Essen mit deutschen Mitbürgern in der Wakendorfer Straße 11 in Nahe ein. Alle, die dabei sein wollen, können sich für das gemeinsame Essen und für den Charity Walk unter 0163/961 03 95 anmelden. (ut)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige