Umweltberater pflanzen Klimaschutz-Wald

Anzeige
Hier soll der R.U.N.-Klimaschutzwald wachsen
Barmstedt: R.U.N.-Klimaschutzwald |

Regionalverband Umweltberatung Nord feiert 11-jähriges Bestehen

Am Samstag, den 2. November 2013 feiert der Regionalverband Umweltberatung Nord (R.U.N.), der seine Geschäftsstelle in Langenhorn hat, sein 11-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wollen die Mitglieder zusammen mit Gästen und Freunden 88 Bäume für den Klimaschutz pflanzen. Als Ort entschied sich der Verein für den Erholungsort Barmstedt im Kreis Pinneberg, den Sitz des gemeinnützigen Vereins. Die Waldjugend sowie der Nabu OG Barmstedt haben bereits tatkräftige Unterstützung beim Bäumepflanzen zugesagt.

Über ein Jahr hat der Verein nach einer Fläche gesucht, die sich zum Bepflanzen eignet. Die Stadt Barmstedt stellte dem Umweltverband schließlich eine Fläche zur Verfügung, die als Ausgleichsfläche ausgewiesen ist. Damit ist gesichert, dass sich der Wald dort langfristig entwickeln kann. Nun werden sich am Samstag Vereinsmitglieder aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen auf den Weg machen, um dort gemeinsam ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Gepflanzt werden einheimische Laubbäume wie Stieleiche, Winterlinde, Hainbuche, Bergahorn, Sandbirke und Wildapfel, die aus ökologischem Anbau stammen.

Unter dem Motto „So lasst uns denn ein Bäumchen pflanzen...“ will der R.U.N. mit dieser Aktion für klimafreundliches Handeln im Alltag werben. „Jeder Mensch kann täglich etwas für den Klimaschutz tun“, meint Vorstandsmitglied Marina Quoirin-Nebel, „Dafür engagieren wir uns im Regionalverband Umweltberatung Nord mit Projekten und Veranstaltungen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige