War es Kevin oder Putin?

Anzeige
Kater Kevin aus der weiteren Nachbarschaft will mal wieder ausprobieren, ob er seine Reviergrenze ein wenig erweitern könnte, sei es durch Futterdiebstahl oder durch Setzen von neuen Duftmarken. Kater Max, dies bemerkend, verhält sich abwartend, aber grimmig grummelnd. Da tritt Maxen's Frauchen aus der Tür-, das ideale Signal, mit dieser vermeintlichen Unterstützung den Angriff zu wagen: Auf ihn mit Gebrüll! Ein fauchend kreischendes Knäuel kullert den Hang hinab, Haarbüschelfetzen fliegen durch die Luft....Maxens Frauchen, nach Erfahrungen vergeblicher Einmischung, guckt nur - nicht ohne Mitgefühl.
Plötzlich Ruhe. Max und Kevin stehen handbreit voreinander, grimmige Blicke aufeinander heftend, unbeweglich.Kater Kevin, kaum erkennbar, hebt schließlich zentimeterweise, in äußerstem Zeitlupentempo, mit kleinen Pausen, die rechte Vorderpfote, - die linke Hinterpfote, -...fast mechanisch, aber nicht ohne den prüfenden Blick auf Kater Max und seine mögliche Reaktion.
Dieser genießt das Schauspiel, so scheint es 'uns'. Der Abgang von Kevin aber ist nicht der des 'geprügelten Hundes': gebückt, verschämt; im Gegenteil: durch den 'Zeitlupengang' strahlt er die Würde des Unbesiegbaren aus:weglaufen? ich? niemals!
Die meisten Haarbüschel auf dem Rasen stammen von Max, ein paar Blutstropfen schmücken sein Fell. aber er hat sein Revier verteidigt, auch ohne Frauchens Beistand! Vow! bzw. Miau!
P.S. Mit dem Kater und den 2 Katzen von nebenan teilt er dagegen Futter und Revier in friedlicher Koexistenz. Es geht doch!
War es wirklich Kevin oder doch Putin?

Marianne Frank
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige