Zimmerwetter gewinnt im Sparda-Bank Hamburg Award

Anzeige
Susan Radke präsentiert das Zimmerwetter-Projekt

„Kleine Zimmerwetter-Experten“ setzen sich in Schulen erfolgreich für energiesparendes und gesundes Lüften ein.

Seit drei Jahren bilden Ehrenamtliche Schüler/innen zu „kleinen Zimmerwetter-Experten“ aus. Jetzt hat das Zimmerwetter-Projekt einen Preis in der Kategorie "Umweltschutz" im Sparda-Bank Hamburg Award 2015 gewonnen. Am 7. Oktober 2015 fand die feierliche Preisverleihung im Wälderhaus in Hamburg-Wilhelmsburg statt. Laudator Martin Oldeland von B.A.U.M. e.V. lobte das besondere Engagement des Zimmerwetter-Projekts für das klimafreundliche und gesunde Verhalten von Schüler/innen. In der Kategorie "Umweltschutz" wurden insgesamt 3 Projekte ausgezeichnet. Das Zimmerwetter-Projekt erhält ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro. Damit will das Projektteam im Winter 2015/2016 insgesamt 15 Zimmerwetter-Unterrichtseinheiten für Hamburger Schulkinder organisieren, die von ehrenamtlichen Zimmerwetter-Profis durchgeführt werden. Damit diese Zimmerwetter-Profis gut und erfolgreich aktiv sein können, benötigen sie eine gute und verlässliche fachliche und organisatorische Betreuung. Das Zimmerwetter-Projekt möchte das Preisgeld für die Betreuung und Organisation der ehrenamtlichen Arbeit der Zimmerwetter-Profis, für die Erstattung der Fahrtkosten sowie für Verbrauchsmaterial, das die Schüler benötigen, einsetzen.

„Wir freuen uns riesig und bedanken uns herzlich bei der Jury und der Sparda-Bank für diese tolle Anerkennung!“, sagt Projektinitiatorin Brigitte Harste.

Unter dem Motto „Lüften, aber richtig!“ bringt das Zimmerwetter-Projekt seit 2009 Kindern und Erwachsenen mit Spaß und Experimenten die energieeffiziente und gesunde Raumnutzung näher. Moderne, wärmegedämmte Wohnräume erfordern ein anderes Wohnverhalten als weniger isolierte Gebäude. Von einer angepassten Nutzung profitieren die Bewohner der Räume durch gesunde Innenraumluft ebenso wie die Gebäudebesitzer durch weniger Bauschäden. „Wenn Kinder von klein an ein Gefühl für richtiges Heizen und Lüften bekommen, ist schon ein großer Schritt zu mehr Wohngesundheit und klimafreundlichem Wohnen getan“, meint Brigitte Harste, die Initiatorin das Zimmerwetter-Projekts. Zimmerwetter-Aktionen können jetzt wieder von Schulklassen und Wohnungsbau-genossenschaften gebucht werden.

Weitere Informationen zum Projekt sind zu finden unter www.zimmerwetter.de.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige