44-Jähriger am Flughafen Fuhlsbüttel festgenommen

Anzeige
Am Flughafen Fuhlsbüttel klickten für den Norderstedter dann doch die Handschellen Symbolfoto: thinkstock

Reise endet in U-Haft. Zwei Haftbefehle wurden dem Norderstedter zum Verhängnis

Fuhlsbüttel Ein 44-jähriger Mann aus Norderstedt sitzt seit 14 Tagen im
Hamburger Untersuchungsgefängnis. Er war auf dem Flughafen Fuhlsbüttel bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle festgenommen worden. Gegen den Mann, der aus Antalya/Türkei kam, lagen zwei Haftbefehle fest. Das stellten die Bundespolzisten bei der Überprüfung seiner Personalien fest. Das Amtsgericht Norder-stedt hatte ihn bereits am 10. Dezember vergangenen Jahres wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu je 20 Euro beziehungsweise 100 Tage Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt und dann einen Haftbefehl erlassen, da er sich dem Strafantritt nicht gestellt hatte. Das Amtsgericht Hamburg-Altona hatte in einem sogenannten Ordnungswidrigkeitsverfahren bereits am 17. März 2014 einen Haftbefehl für drei Tage Erzwingungshaft erlassen. Der Norderstedter zeigte sich nach Eröffnung der Haftbefehle uneinsichtig, leistete heftigen Widerstand und wurde daher in Handfesseln gelegt. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige