Aktion „Toter Winkel“

Anzeige
Immer wieder kommt es zu schweren Verkehrsunfällen, an denen Lkw-Fahrzeuge beteiligt sind Foto: jae
Hamburg: Langenhorn Marktplatz |

Verkehrslehrer präsentieren Unfallgefahren am Langenhorner Markt

Von Hans-Eckart Jaeger
Langenhorn
Die Verkehrsstatistik beweist es: Die Zahl schwerer Verletzungen oder sogar Todesfällen von Radfahrern und Fußgängern bei Unfällen mit abbiegenden Fahrzeugen im Straßenverkehr (meistens Lkw) steigt ständig. Die Ursache solcher Zwischenfälle heißt umgangssprachlich „Toter Winkel“. Das Thema ist in den dritten und vierten Schulklassen fester Bestandteil des Lehrplans. Die Polizeiverkehrslehrer des PK 34, Wolfgang Hötte und Michaela Nölting, planen deshalb im Rahmen der Aktion „Rücksicht auf Kinder…kommt an.“, die in diesem Jahr unter dem Motto „Toter Winkel“ steht, eine Präsentation auf dem Langenhorner Markt. An einem Lastwagen, der am 19. Mai (14 bis 17 Uhr) auf dem Marktplatz stehen wird, werden die Verkehrslehrer alle „Toten Winkel“ rund um einen Lkw zeigen sowie mögliche Kofliktsituationen erläutern. Es gibt die Möglichkeit, auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen und sich von der eingeschränkten Sicht des Lastwagenfahrers selber zu überzeugen. Außerdem werden die Polizeiverkehrslehrer mit interessierten Kindern, Schülern und Erwachsenen die Unfallgefahr an einer nahegelegenen Kreuzung begutachten und erklären.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige