Massen-Schlägerei in Erstaufnahme

Anzeige
Bilanz nach Massen-Schlägerei: Vier Personen wurden festgenommen, drei weitere in Gewahrsam genommen, zwei Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht Symbolfoto: wb

Mehr als 30 Peterwagen waren im Einsatz

Langenhorn Schwere Ausschreitungen in der Zentralen Erstaufnahme (ZEA) am Grellkamp: Am Sonnabend und Sonntag musste die Polizei jeweils mit einem Großaufgebot eingreifen. Auslöser war nach Polizeiangaben der Angriff eines Eritreers auf einen Wachmann (42) am Sonnabend. Als der Täter in eine andere Unterkunft verlegt werden sollte, hätten Landsleute den Wachdienst mit Holzlatten und Metallstangen angegriffen, um die Verlegung zu verhindern. Einem Wachmann (24) sei der Arm gebrochen, zwei weitere (24, 51) wurden verletzt. Einige Syrer wollten den Wachleuten helfen, woraus sich zwischen den Volksgruppen eine Schlägerei mit rund 50 Beteiligten entwickelt habe. Erst den Besatzungen von 21 Streifenwagen gelang es, unter Einsatz von Pfefferspray die Streitenden zu trennen. Am Sonntagabend gingen rund 80 Bewohner der ZEA erneut mit Ästen und Holzlatten bewaffnet aufeinander los. Das Wachpersonal verbarrikadierte sich. Die Polizei zog mehr als 30 Peterwagenbesatzungen aus ganz Hamburg zusammen, um Herr der Lage zu werden. Vier Personen wurden festgenommen, drei weitere in Gewahrsam genommen, zwei Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht. Ein Polizeikommando blieb am Sonntag in der Einrichtung, um die Ordnung aufrecht zu erhalten. (wb)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
403
Rainer Stelling aus St. Georg | 15.12.2015 | 15:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige