Der Pokal und seine eigenen Gesetze

Anzeige
Das Kopfballduell gewinnt Paloma-Spieler Maxym Marx (links) gegen die Glashütter Morten Schild (vorn) und Robin Hahn Foto: Maibom

Eintracht Norderstedt und TuRa Harksheide erreichen zweite Runde

Von Thomas Maibom
Langenhorn/Norderstedt
Die neue Spielzeit bei den Fußballern steht vor der Tür. Doch vor dem Punktspielstart am Wochenende steht der Auftakt in die Pokalrunde auf dem Programm. Die Bilanz der Teams aus der Region fällt ernüchternd aus. Nur zwei Teams schafften den Sprung in die zweite Runde. Allen voran natürlich Titelverteidiger Eintracht Norderstedt. „Bitte nicht alle fünf Minuten ein Gegentor“, hatte Bülent Cayirli, Trainer von Eintrachts Gegner Weiß-Blau 63 vor der Partie gefleht. Das hat nur in den ersten 13 Spielminuten geklappt. Nach 14 Minuten schlug der Ball erstmals im Gehäuse des Kreisligisten ein. 18 weitere Treffer des Titelverteidigers folgten. Das sind alle 4,8 Minuten ein Treffer und der höchste Erstrundesieg aller Teams. Als zweite Mannschaft konnte sich das neuformierte Team von TuRa Harksheide durchsetzen. 17 Neuzugänge hatte Trainer Marcus Fürstenberg zu integrieren. Ein Dutzend Spieler mussten die Mannschaft verlassen. Die Partie beim Kreisklassenteam des KS Polonia war frühzeitig entschieden. Adrian Sousa und ein KSP-Eigentor brachten den Norderstedter Landesligisten schon nach sechs Minuten auf die Siegerstraße. Am Ende hieß es 8:1. Der Rest war Tristesse. Allen voran das Landesliga-Team vom SC Alstertal-Langenhorn. Das komplett umgekrempelte Team verlor beim Bezirksligisten GW Eimsbüttel mit 0:1. Das zeigt auch, dass das bei SCALA ausgegebene Ziel Klassenerhalt schwer wird. Der ganz unten in der Kreisklasse angekommene Hummelsbütteler SV trat zu seinem Spiel gegen den TuS Berne gar nicht erst an. Aus Quickborn erreichte keines der Teams die zweite Runde. Die Bezirksliga-Mannschaft vom 1.FC Quickborn kassierte ein halbes Dutzend Treffer vom Landesligisten Germania Schnelsen. Ähnlich deutlich unterlag der TuS Holstein Quickborn im Kreisliga-Duell beim SV Lieth: 1:5. Die FFC Nordlichter Norderstedt, einziges Team der Stadt im Schleswig-Holsteiner Verband, verlor im Kreispokal gegen Kreisligakonkurrent TSV Nahe mit 0:1. Im Hamburger Pokal scheiterten der Glashütter SV mit dem selben Ergebnis am USC Paloma, ebenso SV Friedrichsgabe gegen den Walddörfer SV. Am Wochenende starten die Teams in die Punktspiele. Der GSV bekommt es beispielsweise wieder mit Paloma zu tun. Diesmal kommt aber die Zweite der Weißen Tauben nach Norderstedt. Anpfiff ist am Sonnabend um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Poppenbütteler Straße.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige