Eintracht Norderstedt im DFB-Pokal

Anzeige
Erstmals tanzen die Fußballer von Eintracht Norderstedt auf drei Hochzeiten. Am 28. August treten sie im DFB-Pokal an, dazu spielen sie um den Klassenerhalt in der Regionalliga und das Team will den Titel im Oddset-Pokal verteidigen. Schon dreimal konnte sich die Eintracht in der Regionalliga behaupten, den Oddset-Pokal gewann sie erstmals dieses Jahr. Trainer Thomas Seeliger hätte nichts gegen eine Wiederholung in 2017 Foto: Maibom

Erstes Highlight Ende August: Greuther Fürth ist der Gegner im Erstrundenmatch

Von Thomas Maibom
Norderstedt
So eine Saison wie diese ist für einen Trainer nicht leicht zu planen. Eintracht Norderstedt hat seinen ersten echten Saisonhöhepunkt am 28. August und will mit einem weiteren am 27. Mai 2017 die Saison beschließen. Dazwischen liegen jede Menge Regionalliga-Spiele und das Ziel, frühestmöglich 40 Punkte für den Klassenerhalt zu erreichen. Der erste Saisonhöhepunkt soll das Erstrundenmatch im DFB-Pokal werden. Handball-Nationalkeeper Andreas Wolff hatte für Eintracht Norderstedt die Spielvereinigung Greuther Fürth aus dem Lostopf gezogen. Der letztjährige Zweitliganeunte scheint für die Norderstedter ein schlagbarer Gegner zu sein. „Greuther Fürth befindet sich im Umbruch. Nehmen die das Spiel gegen uns auf die leichte Schulter und erwischen wir einen guten Tag, ist die Überraschung möglich“, sagt Eintracht Norderstedt-Trainer Thomas Seeliger über die Partie, die am 28. August im Edmund Plambeck-Stadion ausgetragen wird. Die Fans scheinen auch auf eine kleine Pokalsensation zu hoffen. In der ersten Woche nach Vorverkaufsstart hat die Eintracht schon mehr als 1.000 Tickets verkauft. Ein Sieg über Greuther Fürth wäre aber für Thomas Seeliger nur eine Art „Kirsche“ auf dem noch nicht vorhandenen Sahnehäubchen einer just begonnenen Saison. Für den Trainer zählt als erstes der Klassenerhalt. „Dafür werden wir 40 Punkte brachen. Die wollen wir so früh wie möglich erreichen“, sagt Seeliger. Und als zweites wäre da der erneute Pokalsieg. Dieses Jahr gelang es den Norderstedtern erstmals, den Oddset-Pokal zu gewinnen. 4:1 hieß es nach Verlängerung gegen Altona 93. Der 27. Mai 2017, der Tag des Oddset-Pokal-Endspiels, ist quasi als angestrebter Pflichttermin im Norderstedter Kalender eingetragen. Nach zwei deutlichen Pokalsiegen in den ersten beiden Runde hat das Losglück der Eintracht einen extrem reizvollen Gegner in der 3.Runde beschert. TuRa Harksheide wird Gastgeber für das Stadtderby sein. Für Seeligers Team sollten die ambitionierten Harksheider kein Stolperstein sein.

Abstieg verhindern


Anders als die Zweite von Hannover 96. Die vermasselte Eintracht Norderstedt den Regionalliga-Start durch einen 2:0 Sieg im Edmund Plambeck-Stadion. Obwohl die Norderstedter über weite Strecken das Spiel machten, gingen sie am Ende mit leeren Händen vom Platz. „Wenn ich mir anschaue, wie sich die anderen Teams verstärkt haben, dann wird es für uns so schwer wie nie zuvor, die 40 Punkte zu erreichen“, sagt Thomas Seeliger. Bis jetzt hat es schon dreimal geklappt und wer den 49-Jährigen kennt, der weiß dass er auch diesmal alles in Bewegung setzen wird, um nicht den ersten Abstieg in der Geschichte von Eintracht Norderstedt zu verantworten.

Tickets für das DFB-Pokalspiel gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen: Sport-Shop Norderstedt, Niendorfer Straße 85 (Eingang OBI Baumarkt), bei „TicketCorner“, Rathausallee 60 (Eingang Brauhaus Hopfenliebe) in Norderstedt oder online unter www.adticket.de. Preise: Sitzplatz/Tribüne 25 Euro (ermäßigt 22), Stehplatz 15 Euro (ermäßigt 12)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige