Gelungener Start für SC Alstertal-Langenhorn

Anzeige
Vier der sechs Neuen im Team des SCALA: Anna Lipatova, Lisa-Marie Papenthin, Laura Mathias und Svenja Hornung (von links) Foto: Maibom

Volleyball muss sechs Neuzugänge integrieren. 3:2-Sieg im ersten Spiel

Von Thomas Maibom
Langenhorn
Auf welchem Tabellenplatz die Volleyball-Drittligadamen des SC Alstertal-Langenhorn am Ende landen, ist ungewiss. Auf eine Prognose zum Abschneiden seines Teams will sich der Trainer nicht einlassen. „Es gibt zu viele Unsicherheitsfaktoren, das wäre pure Kaffeesatzleserei“, so Jan Maier. „Es gibt einige neue Teams in der Liga. Ich habe sie noch nicht alle gesehen, kenne also deren Leistungsstand nicht“, sagt Jan Maier. Um nicht komplett überrascht zu werden, nahmen die SCALA-Damen in der Woche vor dem scharfen Start in die Liga an einem gut besetzten Turnier in Berlin teil. Ersatzgeschwächt scheiterten die Langenhornerinnen im Halbfinale des BBSC-Cups und wurden Dritte. „Wir haben einen guten Eindruck von den Berliner Teams gewonnen und uns weiter eingespielt“, zog Maier ein positives Fazit. Die Eingespieltheit kann in dieser Spielzeit ein wesentlicher Faktor werden. Denn Jan Maier muss insgesamt sechs Neuzugänge ins Team integrieren. „Ich freue mich auf die Aufgabe, denn es sind sechs ganz außergewöhnliche Neuzugänge, die uns sicherlich voran bringen werden“, sagt Maier. Mit Svenja Hornung ist da eine Drittliga-Mittelblockerin aus Ulm. Ebenfalls auf der Mitte spielt Lina Hollerbach, die vom Hummelsbütteler SV kam und die an die Liga gewöhnt werden soll. Die erstligaerfahrene Laura Mathias wird die dritte Libera im Team, SCALA-Eigengewächs Lisa-Marie Papenthin wird als Zuspielerin eingeplant, kann aber auch im Angriff spielen. Nathalie Koch hat ihr Engagement in Köln beendet und kehrt auf ihre Außenagriffsposition zurück. Und mit Anna Lipatova hat sich Maier eine ehemalige Jugend-Beach-Europameisterin geangelt, die die Annahme verstärken soll.Insgesamt wird es eine sehr aufwändige Saison für die Langenhornerinnen. Elf Teams starten in der dritten Liga. Drei kommen aus Hamburg, eines aus Kiel, eines aus Warnemünde und der Rest aus dem Großraum Berlin. Mit 3:2 gewann SCALA den Auftakt beim Eimsbütteler TV, das erste Heimspiel steht am 15. Oktober gegen den Kieler TV an.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige