Heynes Trainer-Premiere in Norderstedt missglückt

Anzeige
Dirk Heyne, eine Ikone beim 1. FC Magdeburg, ist jetzt Cheftrainer bei Eintracht Norderstedt Foto: Hartmann

Ehemaliger Torwart übernimmt Eintrachts Kicker und erlebt 0:2-Niederlage gegen Wolfsburg II

Norderstedt Dirk Heyne übernimmt ab sofort den Trainerposten des Fußball-Regionalligisten Eintracht Norderstedt. Damit folgt Heyne auf Thomas Seeliger, der nach etwas mehr als vier Jahren in der vergangenen Woche beurlaubt wurde. Heyne erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 und war bislang Trainer der
A-Jugendmannschaft. Am Sonnabend startete Heyne mit einem 0:2 (0:2) bei der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. Trotz einer respektablen Leistung war es der Mannschaft nicht vergönnt, dem neuen Trainer ein frühzeitiges Geburtstagsgeschenk (wurde am Montag 59 Jahre alt) zu machen. Eine schwache Schlussphase in der ersten Halbzeit mit zwei Gegentoren (35./39. Minute) und einem verschossenen Foulelfmeter von Philipp Koch (42.) kosteten am Ende einen Punkt beim Angstgegner (sieben Spiele, sieben Niederlagen).

Bislang im Nachwuchs


Dirk Heyne ist seit 2012 in Norderstedt und war bislang im Nachwuchs aktiv. Der gebürtige Magdeburger stand in neun Länderspielen für die DDR-Nationalmannschaft im Tor, absolvierte zwischen 1977 und 1991 323-Oberliga-Spiele für den 1. FC Magdeburg sowie 24 Partien in der Bundesliga für Borussia Mönchengladbach (1991 bis 1994). Aufgrund einer Knieverletzung musste Heyne seine Karriere beenden. 34 Mal stand Heyne für die Magdeburger in Europapokalspielen zwischen den Pfosten. Als Trainer stieg Dirk Heyne mit dem
1. FCM in der Saison 2006/07 in die Regionalliga auf und verpasste dort knapp den Aufstieg in die zweite Liga. (oj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige