Kontinuität bei der Kreissportjugend Segeberg

Anzeige
Torben Heyl (v.l.) ist der neue Vorsitzende der Kreissportjugend Segeberg. Stefanie Teske ist seine Stellvertreterin, Lutz Wrobel und Nina Blümel wurden auf der Vollversammlung in Norderstedt zu Beisitzern im Vorstand gewählt Foto: Fuchs

Torben Heyl ist Nachfolger des plötzlich verstorbenen Vorsitzenden Stefan Kroeger

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt
Ringtausch im Vorstand der Kreissportjugend Segeberg. Weil ihr langjähriger Erster Vorsitzender Stefan Kroeger im Oktober plötzlich und unerwartet verstarb, musste die Jugendorganisation des Kreissportverbandes (KSV), die 30.000 Kinder und Jugendliche in 215 Vereinen vertritt, einen Nachfolger wählen. Die anwesenden 16 stimmberechtigten Mitglieder aus zwölf Vereinen wählten auf der Jugendvollversammlung Kroegers bisherigen Stellvertreter Torben Heyl (41) vom 1. SC Norderstedt in dieses Amt. Zur Zweiten Vorsitzenden der Kreissportjugend rückte die bisherige Beisitzerin Stefanie Teske (22) vom SV Henstedt-Ulzburg auf. Auch deren Vereinskameradin Nina Blümel (22) wurde im Vorstand für zwei weitere Jahre bestätigt. Für den ausscheidenden Holger Marohn ist jetzt Lutz Wrobel (63), Jugendwart der Norderstedter Schützengemeinschaft, in den Vorstand der Kreissportjugend neu gewählt worden. Damit fehlt der Sportjugend zwar nach wie vor ein fünftes Vorstandsmitglied. Christian Detlof vom SV Schmalensee, der als Zweiter Vorsitzender des Kreissportverbandes die Vorstandswahlen leitete, sah darin aber kein Problem. „Im Laufe des Jahres kann noch ein weiteres Vorstandsmitglied kooptiert und für die Arbeit gewonnen werden.“

Gedenkminute

Die Versammlung begann mit einer Gedenkminute für den verstorbenen Vorsitzenden Kroeger, der erst im Juni beim KSV-Verbandstag in Norderstedt mit der goldenen Ehrennadel für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für den Verbandssport ausgezeichnet worden war. „Die traurige Nachricht von Stefans Tod hat uns unerwartet getroffen. Das war ein schwerer Schlag für uns“, sagte Heyl, der die Versammlung als Zweiter Vorsitzender eröffnete. Kroeger, der seit 1999 die Geschicke der Kreissportjugend geleitet hatte, habe den Verband aus unruhigem Fahrwasser und vielen Vorstandswechseln zu Stabilität und Verlässlichkeit geführt, würdigte Heyl die Arbeit seines Kollegen, mit dem er acht Jahre lang eng im Vorstand zusammengearbeitet hatte. „Die Etablierung der Sportjugendmeetings, die Neuausrichtung auf die Lehrarbeit sowie die deutsch-japanischen Jugendbegegnungen werden immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Wir werden in seinem Sinne weitermachen.“ Auch KSV-Vizechef Detlof lobte die gute Verbandsarbeit des Verstorbenen. „Das war mit Stefan Kroeger immer ein sehr freundschaftliches und harmonisches Verhältnis zwischen der Jugendabteilung und dem Kreissportverband. Wir trauern mit euch und sind an eurer Seite.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige