Nach den Ferien starten die HSG Nord/HU

Anzeige
Mehr Neuzugänge als gebliebene Spieler sind auf dem Teamfoto der neu gegründeten HSG Nord/HU zu finden Foto: Maibom
 
Maris Versakovs wird eine tragende Rolle in der Premierensaison der HSG Nord / HU spielen Foto: Maibom

Handballer fusionieren und starten unter neuem Namen und in neuen Farben

Norderstedt/Henstedt-Ulzburg Fast wie die berühmte Jungfrau zum Kinde ist die Stadt Norderstedt zu einem neuen sportlichen Aushängeschild gekommen. Nach den Sommerferien wird die HSG Nord/HU an den Start gehen. Im Prinzip stecken die SVHU Frogs der letzten Saison hinter der HSG. Im Laufe der letzten Saison hatten die Henstedt-Ulzburger allerdings festgestellt, dass Zweitligahandball in der Großgemeinde finanziell nicht machbar sei. Was liegt näher, als in so einer Situation näher an die großen Fleischtöpfe der Stadt Hamburg heran zu rücken. Da außerstädtische Vereine in Norderstedt kein wirkliches Bleiberecht haben, wurde vor rund einem Jahr der „Handball Sport Verein Norderstedt“ gegründet. Mit dem gingen die Herren des SV Henstedt-Ulzburg eine Spielgemeinschaft ein – die HSG Nord/HU war geboren. Die SG geht eine Klasse tiefer als erhofft an den Start. Frühzeitig hatten die Macher hinter den Frogs erklärt, es werde diese Saison keinen Zweitligahandball geben. Mit dem „Erfolg“, dass die Frogs vom fünften Tabellenplatz bis an das Tabellenende abrutschten. Der Neustart erfolgt somit in der 3.Liga. Nach den Jahren im tristen SVHU-Schwarz wird das Team seine Heimspiel in roten Trikots und die Auswärtsspiele in taubenblauen Jerseys spielen. Natürlich ist auch der Name neu und über die Hälfte des Teams. Neben dem neuen Trainer Dusko Bilanovic haben sich elf Spieler der HSG angeschlossen.

Nationalspieler an Bord


Königstransfer ist Maris Versakovs. Der lettische Nationalspieler wechselt vom Ligakonkurrenten SV Beckdorf zur HSG. Bei der 28:31 Niederlage im Testspiel gegen Zweitligist VfL Bad Schwartau zeigte der 30-Jährige wie wertvoll er für den Absteiger werden kann. Ein straffer Wurf, kluge Anspiele und ein geschickter Spielaufbau kennzeichnen das Spiel des Letten. Versakovs wird einer der Leistungsträger im HSG-Team werden. Die anderen zehn Neuzugänge sind noch nicht einmal 20 Jahre alt. Da kommt es sehr gelegen, dass Trainer Bilanovic als versierter Arbeiter mit jungen Spielern gilt. Der Serbe kam mit guten Referenzen von ART Düsseldorf und macht keine Hehl aus seinen engagierten Ambitionen. Unter die besten Fünf soll es in dieser Saison gehen. Dafür sind die aus der letzten Zweitligasaison gebliebenen Routiniers wichtig. Doch auf die meisten musste der Trainer im Test gegen Bad Schwartau verzichten. Kapitän Nico Kibat, Jens Thöneböhn, Jan Peveling, Robert Schulze und Karl Saint Prix fehlten verletzt. Auch die Neuzugänge Julien Sander und Bjarne Möller waren nicht einsatzfähig. Doch das Team zeigte eine beherzte Leistung und vor allem im Tempospiel sehr gute Ansätze. Die Fans werden sich für die kommende Saison auf ein Pendeln zwischen der Moorbekhalle und dem Henstedt-Ulzburger Schulzentrum einstellen müssen. Fünf der zehn Heimspiele wird die HSG in der Moorbekhalle bestreiten. Alle Nordderbys werden in Norderstedt stattfinden. Unter anderem am 30.Oktober die Partie gegen den HSV Hamburg. Dafür müssen die Norderstedter Handball-Fans auf den beliebten Saison-Opener verzichten. Das Spiel zwischen dem Handball-Team Norderstedt und der HSG Nord / HU fällt aus. „Wir würden gerne spielen. Aber das HTN hat sich nicht bei uns gemeldet“, sagt HSG-Teammanager Joachim Jakstat.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige