Oddset-Pokal: Norderstedter Lokalderby steht an

Anzeige
Markus Fürstenberg, Fußball-Trainer beim Landesligisten TuRa Harksheide Foto: Maibom

TuRas-Trainer Markus Fürstenberg freut sich auf das Spiel gegen Eintracht Norderstedt

Norderstedt Das Los hat für die dritte Runde im Oddset-Pokal das erste Norderstedter Derby mit Eintracht Norderstedt ergeben. Landesligist TuRa Harksheide wird am 16. August Gastgeber für das Derby mit dem Team aus der Regionalliga sein. TuRas-Trainer Markus Fürstenberg im Wochenblatt-Interview.

Wochenblatt: Herr Fürstenberg, wie ist ihre Einschätzung zu ihrem Drittrundengegner?
Markus Fürstenberg: Wir hätten es einfacher treffen können. Eintracht Norderstedt ist schließlich Titelverteidiger. Aber ich freue mich auf das erste offizielle Stadt-Derby mit der Eintracht. Das ist wie eine zweite und diesmal richtige Einweihung für unseren neuen Kunstrasenplatz.

WB: Eintracht spielt zwei Klassen höher als ihr Team. Wie bereiten sie ihre Mannschaft auf ein eigentlich ungewinnbares Spiel vor?
Fürstenberg: Wir geben uns keiner Illusion hin. Vergangenes Jahr haben wir in der Vorbereitung 0:6 gegen Eintracht verloren. Wir wollen die Partie locker angehen und Spaß haben. Wenn es am Ende eng wird, dann haben wir unsere Sache sehr gut gemacht.

WB: Wird das Spiel der Zahltag für TuRa?
Fürstenberg: Ich habe irgendwo gelesen, dass bis zu 1.000 Zuschauer kommen sollen. Ich denke 500 Besucher ist eher eine realistische Größe. Und dann darf man auch nicht vergessen, dass die Pokaleinnahmen unter beiden Teams geteilt werden.

WB: Wie werden die Eintrittspreise sein?
Fürstenberg: Da sind wir uns noch nicht sicher. Die Überlegungen gehen von den normalen Ligaeintrittspreisen (5 beziehungsweise 3 Euro) bis zu leicht erhöhten Ticketkosten. Wir haben lieber eine volle Hütte bei niedrigem Eintritt, als eine Exklusiv-Spiel vor ausgesuchten Zuschauern.

WB: Bleibt das Parkplatzproblem. Schon bei normalen Ligaspielen ist es trotz der Nähe zum Harksheider Markt oft schwer einen Stellplatz fürs Auto zu bekommen.
Fürstenberg: Ja, das ist wahr. Wir haben zwar vier Parkplätze in Stadionnähe, aber wer Anfahrtstress vermeiden will, der kommt am besten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus. Der Sportpark ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. (tm)

Fußball, Oddset-Pokal, 3.Runde: TuRa Harksheide gegen Eintracht Norderstedt, 16.August, 19.30 Uhr, collatz+schwartz-Sportpark, Am Exerzierplatz
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige