Wer will mitlaufen?

Anzeige
Der 19. Arriba-Stadtlauf steht vor der Tür. Noch ist viel Platz in den Starterfeldern. Bis Freitag kann man sich noch für das traditionelle Norderstedter Lauf-Event anmelden Foto: Maibom

Arriba-Lauf: Noch Platz für Kurzentschlossene

Norderstedt Noch Platz für Kurzentschlossene bietet der19. Arriba-Stadtlauf am Sonntag, 7. Juni. Für maximal 2000 Läufer ausgeschrieben, haben sich bisher knapp 900 Läufer für die Hauptstrecken über fünf und zehn Kilometer angemeldet. Für Stefan Kröger, den Vorsitzenden des ausrichtenden SV Friedrichsgabe, kein Grund für schlaflose Nächte: „Die Leute melden sich von Jahr zu Jahr später an. Ein Phänomen, das bei allen Laufveranstaltungen zu erleben ist“, sagt Kröger. Noch in der vergangenen Woche habe es noch trüber ausgesehen, berichtet Kröger: „Wir hatten für alle sechs angebotenen Läufe keine 750 Anmeldungen“, berichtet Kröger. Insgesamt hätten sich mittlerweile aber für alle ausgeschriebenen Strecken knapp 1300 Läufer angemeldet. Das entspricht etwa dem Vorjahreswert.

Frist bis Freitag


Das bedeutet aber, dass sowohl auf den vier 5-km-Strecken (beim OBI-Schülerlauf, den Walkern, den Nordic Walkern und dem klassischen Lauf) als auch auf der 10-km-Strecke sowie bei den Volvo-Kinderläufen noch reichlich Platz für Laufwillige ist. Noch bis zum kommenden Freitag, 5. Juni, läuft die Anmeldefrist. Auf der Homepage des SVF unter www.svfriedrichsgabe.de kann man seine Startbereitschaft erklären. Mit drei bis elf Euro ist das Startgeld auch noch moderat. Auf der 10-km-Strecke kann man dann sein läuferisches Können mit den Vorjahressiegern messen. Sowohl Nathalie Biehl als auch Christian Hiller haben wieder für das Laufevent in Norderstedt gemeldet. Über 5 km tritt Titelverteidigerin Lara Brunner an. Jonas Wegers, Vorjahressieger über 5 km, hat noch keine Meldung abgegeben.
Diesmal gibt es beim Stadtlauf „Business as usual“: „Für das nächste Jahr planen wir aber ein größeres Event. Schließlich feiern wir 2016 unseren 20. Geburtstag“, verrät Stefan Kröger. Auch an der Streckenführung hat sich nichts geändert. Vom Arriba-Bad geht es durch Wiesenstraße, Lütjenmoor, Marommer Straße, Am Knick, Busch- und Buchenweg zurück über Deckerberg, Forstweg, Weg am Sportplatz und die Ulzburger Straße. Neu ist hingegen die Zeiterfassung. In die Startnummern ist ein RFID-Chip integriert, der nach dem Lauf einfach in den Abfalleimer weggeworfen werden kann. Das lästige Gefummel, um den gelben oder schwarzen Chip am Schnürsenkel loszuwerden, entfällt. (tm)

Weitere Infos: www.svfriedrichsgabe.de/stadtlauf
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige