3.Hopfenhüpfer-Lauf bei bestem Läuferwetter

Anzeige
Vorfreude auf den Start

Der ewige männliche Favorit einfach unschlagbar – neuer Star bei den Frauen



Die Hopfenhüpfer-Läufe stehen unter einem guten Stern. Auch beim dritten Lauf schien – wie bei den beiden vorherigen – die Sonne. Dieses Mal mussten die Läufer nicht einmal frieren. Es war also ideales Laufwetter. Das ist natürlich auch für die Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung einfach nicht durchzuführen ist, sehr angenehm. Sie müssen eine Stunde lang stehen und mindestens dreißig Minuten ab Start konzentriert die Strecke und die Stoppuhr im Auge haben. Die folgende halbe Stunde treffen Läufer Schlag auf Schlag ein.
Leider war die Gruppe dieses Jahr von vielen Ausfällen betroffen. Ein Drittel der gemeldeten Läufer fiel - zum Teil sehr kurzfristig – aus!
Dank des Ideenreichtums eines Helfers konnte dieses Jahr wieder ein anderes Startsignal gegeben werden. Statt Luftballon oder Brötchentüte wurde dieses Mal auf eine leere Milchpackung gesprungen. Nicht zu überhören - und so stürzte die Gruppe los. Durch einen laufstarken Neuzugang war sogar wieder Spannung da, doch sehr bald war zu sehen, dass der ewige Favorit seinen Platz nicht hergeben wollte. Schweißtreibend und spannend war dann der Kampf um den zweiten oder den dritten Platz. Bei den Frauen kommt nie Langeweile auf: Jedes Jahr erkämpft sich eine andere Läuferin den Siegerpokal.
Die traditionelle Bohnensuppe, Kaffee und Kuchen konnten im Anschluss an die sportliche Leistung dieses Jahr sogar im Garten eingenommen werden. Auch die Siegerehrung fand im Sonnenschein statt, dass strahlende Siegergesichter, Medaillen und Pokale um die Wette glänzten.
Auch wer nicht unbedingt Aussicht auf einen Pokal hat, trainiert mit Freude jeden Dienstag und Donnerstag weiter mit den Hopfenhüpfern.

Infos: rischue@gmx.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige