Die französischen Besatzer in Hamburg. Zeugnisse zu den Jahren 1811-1814. Ausstellung in der Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität

Wann? 29.06.2013 09:00 Uhr bis 02.09.2013 16:00 Uhr

Wo? Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität, Holstenhofweg 85, Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität, Holstenhofweg 85 |

Unter der Schirmherrschaft von Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, und Maurice Gourdault-Montagne, Botschafter der Französischen Republik in Deutschland, präsentiert die Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität eine Ausstellung über die "Franzosenzeit" in Hamburg.

Vor 200 Jahren war "Hambourg" französisch


Zwischen 1811 und 1814 war „Hambourg“ eine französische Stadt im Kaiserreich Napoleons, eine der bedeutendsten Städte sogar - als Hauptort des Generalgouvernements der drei Hanseatischen Departements mit insgesamt rund 1 Mio. Einwohnern. Damit waren Entwicklungschancen verbunden, aber zunächst fand die Angliederung aus Kriegsgründen und zu Kriegszeiten statt. Der traditionelle Handel mit Frankreichs Kriegsgegner England wurde unterbunden, um Hamburg herum ein gewaltiges Armeekorps aufgestellt - für den Russlandfeldzug des Jahres 1812.

"Franzosenzeit"


Als Napoleon im Zarenreich geschlagen wurde, war es mit den Entwicklungschancen für Hamburg vorbei, im Gegenteil wurde die Stadt 1813/14 durch kriegerische Auseinandersetzungen strapaziert: Eine russische Belagerung, die Niederbrennung von Vorstadtsiedlungen und Dörfern, die Vertreibung von über 30.000 mangelhaft verproviantierten Stadtbewohnern - das schreckliche Ende jener Periode hat dazu geführt, dass sie in ganz Norddeutschland pauschal als „Franzosenzeit“ in Verruf geraten ist. Wissenschaftliche Differenzierung tut hier not.

Exemplare des Homo occupans napoleoniensis

Noch nie sind Zeugnisse französischer Akteure systematisch zusammengestellt worden. Dies unternimmt jetzt die Ausstellung in der Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität - 50 Jahre nach Abschluss des Elysée-Vertrags. Politiker, Militärs und Zivilverwalter der Besatzungsmacht werden vorgestellt und charakterisiert, Exponate nicht nur aus Hamburg, sondern auch aus Paris gezeigt.

Der Eintritt zum Besuch der Ausstellung ist frei!
Laufzeit der Ausstellung: 24.04.-29.06.2013 (Mo-Do 9-16, Fr 9-14 Uhr)
Weitere Informationen unter:
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige