Weihnachtlich schön! – So servieren Sie Fischgerichte

Anzeige
  Mit der Mitte des Novembers rücken die Gefühle und die Stimmung auf Weihnachten immer näher. Dekorationen werden gekauft, der Winterputz wird erledigt und auch die ersten Gedanken, was es an den Weihnachtstagen auf den Tisch gibt, fallen immer häufiger ins Gedächtnis. Damit es am Ende nicht zum völligen Chaos übergeht sind hier die wichtigsten Punkte für ein weihnachtliches Festmahl mit Fisch hinterlegt.

Egal wie, Fisch ist immer gut

Fisch an Weihnachten steht für zahlreiche Familien seit Jahrzehnten auf der Speisekarte. Ob Lachs, Forelle, Hering oder Karpfen die Auswahl des Fisches ist jedem selbst überlassen. Denn so unterschiedlich die Geschmäcker sind, desto besser. Wichtig ist, wie der Fisch zubereitet wird und auch hier gehen die unterschiedlichen Geschmäcker auseinander. Die einen mögen es lieber paniert oder frittiert, andere wiederum schwören auf geräucherten und eingelegten Fisch. Aber egal wie sie den Fisch zubereiten, wichtig ist, dass sie wenige Gewürze verwenden, damit der Geschmack des Fisches herauskommt. In allen Fällen können die Fische zunächst in einer Salzlake aus leichten Gewürzen und Salz eingelegt werden bevor sie weiterverarbeitet werden. Passend dazu werden Kartoffeln und mindestens drei verschiedene Salate serviert, um mehr Abwechslung auf dem Teller zu bekommen. Bei den Soßen sollte man etwas sparen, da das Eigenfett des Fisches beim Braten ausreicht. Haben Sie sich jedoch für die geräucherte Methode entschieden sind Zitronensaft mit einem leichten Geschmack aus Minze gut geeignet.

Das Servieren des Fisches

Das Servieren des Fisches oder viel mehr als Präsentieren gedacht, ist vor allem an Weihnachten sehr bedeutsam. Denn die feierliche und sinnliche Stimmung sollte nicht durch einen zusammengewürfelten Mix auf dem Teller präsentiert werden. Vielmehr sollten sich die wichtigsten Speisen auf dem Tisch befinden, sodass sich jeder so viel auftun kann wie er selber schafft. Highlights setzen in diesem Fall weihnachtliche Dekorationen, die in weißen oder roten Tischdecken, Servietten und anderen Accessoires gehalten werden. Poliertes Besteck und saubere Teller sind an dem Tag ein muss, um bei der Sinnlichkeit zu bleiben. Gerne kann auch mal das gut Besteck und Geschirr aus dem Schrank geräumt und benutzt werden.

• Geheimtipp Getränke: Natürlich darf bei einem weihnachtlichen Festmahl der Wein nicht fehlen. Passend zum Fisch werden leichte und liebliche Weißweine gerne gesehen. Auch Roséweine eignen sich hervorragend zum Fisch und bieten dem Ganzen das gewisse Etwas. Für die jungen Familienmitglieder sind Wasser und andere Erfrischungsgetränke immer parat.

Fazit

Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit und Ruhe. Um an diesem Tag in der Küche nicht in Stress zu verfallen, sollte schon einige Tage vorher alles vorbereitet werden, sodass am Ende verschieden zubereitete Fische, Salate und Weine ihren Platz auf dem Esstisch finden. Mit Dekorationen und dem guten Besteck werden kleine, aber wertvolle Highlights auf dem Tisch gesetzt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige