„Kost-bar“ für Jenfeld

Anzeige
Engagieren sich bei „Kost-bar“, der Jenfelder Tafel: Heide Rehbohm (l.) und Lilia Blehm Foto: nik
 
Hier packt jeder mit an – selbstverständlich auch Leiter Colin Hunt Foto: nik
Hamburg: Gleiwitzer Bogen 78 |

70 Menschen versorgt die Tafel am Gleiwitzer Bogen. Warteliste ist lang – Helfer gesucht

Von Nicole Kuchenbecker
Jenfeld
Thorsten Schulz ist von Montag bis Donnerstag viele Stunden mit dem Auto unterwegs, um für den Verein „Kost-bar“ verwertbare Lebensmittel aus den Supermärkten in Hamburgs Osten einzusammeln. Er braucht dringend Verstärkung, denn die Not der Menschen ist ungebrochen hoch. Die Jenfelder Lebensmittelausgabe „Kost-bar“ hat jeden Donnerstag zwischen 13 und 15 Uhr am Gleiwitzer Bogen 78, im Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde, geöffnet. „Etwa 70 Menschen stehen hier Woche für Woche vor der Tür, um sich Lebensmittel abzuholen“, sagt Alexander Clemenz, Pastor der Gemeinde und Vorstandsvorsitzender der Jenfelder Tafel. „Insgesamt werden von uns 150 Menschen versorgt.“ Dazu zählen Arbeitslosengeld II-Empfänger mit ihren Familien ebenso wie Senioren mit geringer Rente. Und die Warteliste ist lang. „Momentan haben wir zwölf Menschen, die auf unsere feste Kundenliste möchten“, sagt „Kost-bar“-Leiter Colin Hunt (56). Ihnen gibt der Brite die Möglichkeit, nachdem der feste Kundenstamm durch den Gemeindesaal gegangen ist und sich Lebensmittel ausgesucht hat, die Reste zu nehmen. Mehr geht nicht.

Fahrer dringend gesucht

Bis zu 20 Supermärkte und Bäckereien stellen Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum überschritten ist oder die nicht mehr verkauft werden können, weil die Verpackung beschädigt wurde, der Jenfelder Tafel zur Verfügung. Um diese alle einzusammeln, macht sich momentan Thorsten Schulz allein auf den Weg. Er braucht dringend Unterstützung. So werden Fahrer, die einen Pkw samt Anhänger fahren dürfen und körperlich gesund sind, gesucht. Aber auch Beifahrer werden benötigt. Die Touren stellt Leiter Colin Hunt zusammen; alles individuell auf die Helfer abgestimmt. Denn alle 15 Mitstreiter engagieren sich ehrenamtlich bei „Kost-bar“.

Donnerstags Tafel-Tag

Wenn am Donnerstag der Arbeitstag in der Gemeinde ab 9 Uhr morgens beginnt, sind auch Heide Rehbohm und Lilia Blehm mit dabei. Rehbohm arbeitet seit drei Jahren mit: „Eine Bekannte hatte davon erzählt. Ich habe es mir angesehen und habe mitgemacht.“ Auch Hedwig Brandt freut sich, dabei zu sein. Sie engagiert sich seit der Gründung der Jenfelder Tafel vor vier Jahren. „Ich bin dabei, weil wir etwas Gutes tun“, sagt sie, „und weil die Menschen das brauchen.“ Das Angebot ist auch an diesem Ausgabe-Tag groß: Gemüse, Gewürze, Blumen, Getränke, Wurst- und Fleischwaren, Milchprodukte, ein paar Süßigkeiten. „Zweimal im Jahr haben wir Berge an Schokolade“, sagt Hunt, „einmal nach Weihnachten, einmal nach Ostern.“ Manchmal spenden auch Unternehmen palettenweise Tiefkühlkost. Glücksfälle für die Menschen, die auf den Einkauf für zwei Euro bei der Jenfelder Tafel angewiesen sind.

Hilfe für Erwachsene

Gegründet wurde der Verein durch die drei Gemeinden Christliche Gemeinde Wegweiser, Freie evangelische Gemeinde Jenfeld sowie der Friedenskirche Jenfeld. Er entstand 2012 als Gegenstück zur Arche, einem Kinder- und Jugendwerk, das sich für die Versorgung von Kindern einsetzt. Das Vereinsziel: Mit „Kost-bar“ soll auch den Jenfelder Erwachsenen die Möglichkeit gegeben werden, genügend Essen zu bekommen.

Wer mag sich engagieren?

Die Jenfelder Tafel „Kost-bar“ sucht Helfer, die sich donnerstags zwischen 9 und 15.30 Uhr im Gemeindesaal engagieren möchten. Es müssen in der Zeit Lebensmittel sortiert und ausgegeben werden. Dazu werden Allrounder gesucht, die die unterschiedlichen Aufgaben übernehmen möchten. Weiter werden auch noch Fahrer mit einem Führerschein benötigt, der das Fahren eines Pkw mit Anhänger erlaubt. Dazu noch Beifahrer, die die Touren zu den Supermärkten begleiten. Da Lebensmittelkisten getragen werden, sollten alle Helfer körperlich fit sein.

Weitere Infos und Kontakt: „Kost-bar“-Leiter Colin Hunt unter Telefon 0157/ 81 96 80 99 und Freie evangelische Gemeinde Jenfeld
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige