Marienthal braucht einen Bargeld-Automaten

Anzeige
Hamburg: Marienthal | Vor hundert Jahren hat man gesagt: „In Marienthal kann man nicht zu Schule gehen, nicht in die Kirche gehen und nicht beerdigt werden“. Heute muss man hinzufügen: „Man kann auch kein Geld abheben …“

Das Stadtteil-Zentrum von Marienthal, Ecke Rodigallee und Kielmanseggstraße, hat etwa 10–12 Geschäfte, aber keinen Bargeld-Automaten. Manchmal ist es sehr umständlich und aufwändig, um Bargeld zu erhalten, denn dazu muss man entweder nach Wandsbek Markt laufen. Oder zu der weit entfernten Aral-Tankstelle im Holstenhofweg, die einen Bargeld-Automaten hat. Denn man kann nicht in allen Geschäften im Stadtteil-Zentrum bargeldlos mit der Girocard bezahlen.

Da in Marienthal auch sehr viele ältere Menschen leben, die nicht immer gut zu Fuß sind und denen diese weiten Wege Probleme bereiten, ist der fehlende Bargeld-Automat doch ein wesentliches Manko, worüber man sich auch ärgert.

Ein Beispiel soll dies demonstrieren. Das Zeitschriften-Geschäft in der Kielmanseggstraße ist zugleich auch eine Hermes-Paketstation. Nun, der Inhaber der Hermes-Paketstation erlaubt die Aufgabe und Bezahlung eines Pakets nur mit Bargeld, und nicht bargeldlos mit der Girocard. Möchte man nun ein Paket an der Hermes-Paketstation aufgeben, hat aber gerade kein Bargeld zur Verfügung, bleibt es einem nicht erspart, zuerst nach Wandsbek Markt oder zur Aral-Tankstelle zu laufen, um Geld abzuheben, und dann wieder zurück zur Hermes-Paketstation. Das ist zeitaufwändig und im Grunde unnötig, gäbe es im Zentrum einen Bargeld-Automaten.

Leider hat auch die Aldi-Filiale in der Gustav-Adolf-Straße keinen Bargeld-Automaten. Der Edeka-Supermarkt im Ölmühlenweg macht es vor, wie es gehen kann. In seinen Verkaufsräumen hat nämlich eine Bank einen Bargeld-Automaten installiert. Der Kunde hat also die Wahl, ob er an der Kasse bargeldlos mit Girocard bezahlen will. Oder ob er Geld abhebt, cash zahlt und das abgehobene Geld auch für anderweitige Einkäufe verwenden will.

Die Hamburger Sparkasse, die Bank in Hamburg mit dem größten Filialnetz, hat es auf eine Anfrage hin abgelehnt, im Stadteil-Zentrum von Marienthal einen Bargeld-Automaten anzubringen. Die Begründung dafür lautete, dass es „aufgrund der fehlenden Einzelhandels- und Nahverkehrs-Infrastruktur“ nicht möglich sei.

Welche Hamburger Bank wagt sich nun daran, einen Bargeld-Automaten in Marienthal aufzustellen – im Zentrum oder auch in der Aldi-Filiale – und dieses unternehmerische Risiko einzugehen? Diese Maßnahme würde den – vorwiegend älteren –Menschen in Marienthal das Einkaufen erleichtern und die Lebensqualität in unserem schönen Stadtteil deutlich erhöhen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige