Hamburger Tierschutzpartei bereitet Antritt zur Bundestagswahl vor

Anzeige

„Weil es um unsere Zukunft geht!“

So lautet das Motto der Partei Mensch Umwelt Tierschutz zur Bundestagswahl 2017.
Die Tierschutzpartei hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Jahr in 14 Bundesländern auf dem Wahlzettel vertreten zu sein.

Ein Kraftakt, denn fast alle Kleinparteien müssen im Gegensatz zu den Etablierten zuvor in ihren jeweiligen Landeverbänden eine nicht unerhebliche Anzahl an Unterstützerunterschriften sammeln, um für die Wahlteilnahme überhaupt zugelassen zu werden. In Hamburg werden genau 1.281 Unterstützer benötigt.

„Für uns Hamburger sieht es gut aus!“ so der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Jan Zobel auf Rückfrage. „Natürlich sind wir noch längst nicht am Ziel, aber wir hoffe., dass wir noch viele tierliebe und umweltbewusste Menschen bewegen können, ihr Unterschrift für uns zu leisten und dafür zu sorgen, dass wir im September auf dem Wahlzettel stehen.“

Erschweren würde das Prozedere um die Zulassung zur Wahl, dass alle Vorstandsmitglieder rein ehrenamtlich in der Partei tätig seien. „Wir alle müssen die Parteiarbeit mit Vollzeitjobs, Familie und anderen Verpflichtungen unter einen Hut bringen, was die eigentlich notwendige Zeiteinteilung natürlich mächtig beeinträchtigt. Das ist die größte Hürde in diesem Wahlsystem. Aber Gott sei Dank haben wir tolle und engagierte Mitglieder und Unterstützer, die uns auch hierbei tatkräftig unter die Arme greifen!“

Ist der Name Programm? Geht es in der Tierschutzpartei nur um die Tiere?


„Natürlich nicht!“ lacht Svenja Walter, zweite Vorsitzende. „Wir decken die Bereiche Mensch, Umwelt und Tiere komplett ab, sowie unser Name bereits verrät. Und das unterscheidet uns übrigens von den anderen Parteien.“
Walter weiter: „Ja, unser Grundsatzprogramm fordert einen konsequenten Wandel im Umgang mit der Umwelt und unseren Mitgeschöpfen, denn wir haben die Zukunft unserer Kinder zu retten! Aber natürlich sind wir auch sehr nah an den alltäglichen Problemen unserer Bürger!“

So seien beispielsweise Obdachlosigkeit, Kinder- und Altersarmut oder bezahlbarer Wohnraum für alle ein großes Thema für den Hamburger Landesverband.

„Wir durchleben aktuell einen politischen Wandel, wie damals zu den Anfangszeiten von Greenpeace. Die Menschen werden wieder sensibler für Themen wie Natur- und Tierschutz.
Die Proteste gegen die unerträgliche Ausbeutung unserer Umwelt wie beispielsweise in der Massentierhaltung werden immer lauter. Die Menschen sind ja nicht blind, sie sehen, dass alles, was wir unserer Umwelt antun auch direkte negative Auswirkungen auf uns hat. „erklärt Zobel, der Bundesgeschäftsführer im Bundesvorstand der Partei ist.
Nun läge es mit am Wähler, eine Partei zu fördern, die den Schutz von Mensch,Umwelt und Tier nicht hinter den wirtschaftlichen Interessen der Lobbyisten ansiedelt.

Wie kann man am besten unterstützen?

„Natürlich wünschen wir uns einen weiteren Zuwachs. Neue und engagierte Mitglieder, die ihre Interessen und Ideen verwirklicht sehen wollen sind herzlich willkommen in unserem Kreis. Aktuell bitten wir aber vor allem darum, unser Unterstützer Formular auszudrucken und ausgefüllt an uns zu schicken, damit wir schnellstmöglich die Voraussetzungen für die Wahlteilnahme erfüllen können.“ erklärt Svenja Walter abschließend.

Das Unterschriftenformular und Kontaktdaten bei Rückfragen findet man hier:

Unterschriftenformular Hamburg

Bitte das ausgefüllte Formular an unsere Landesgeschäftsstelle senden:
Partei Mensch Umwelt Tierschutz – Tierschutzpartei
Talstraße 16, Haus 3
20359 Hamburg
Telefon: 040 27807130
E-Mail: hamburg (at) tierschutzpartei.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige