SERIE: Angst vor Hunden!! I. Teil

Anzeige
Hier die erste Schilderung einer Hundehalterin:
Seit ich meine beiden Hunde habe, ist mein Leben ein täglicher Angst-Tripp geworden. Ich habe sehr schlimme Dinge erlebt (Begegnungen mit aggressiven Hunden und noch aggressiveren Hundehaltern), und so habe ich über die Jahre hinweg durch meine negativen Erfahrungen eine tiefe Angst entwickelt. Es ist ein Alptraum für mich, mit meinen Hunden spazieren zu gehen, den Begegnungen mit anderen Menschen sind allzu oft feindseliger Natur.
Wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin, versuche ich, andere Hundehalter zu meiden. Begegnet mir dennoch einer, dann bitte ich stets darum, dass der andere seine Hunde bei sich halten möge. Das führt üblicherweise zu sehr unangenehmen Reaktionen, von Spott bis Ignorieren. Selten akzeptiert ein Hundehalter meinen Wunsch und behält seinen Hund einfach nur bei sich.
Die Menschen hören mir nicht zu, sind nicht bereit, eine Konfliktsituation durch Kommunikation zu bewältigen.
Ich möchte einfach nur in Ruhe gelassen werden! Ich lasse doch auch alle in Ruhe. habt Ihr Tipps, wie man sich Menschen und Hunde vom Leib halten kann?
Liebe Leser, ich weiß natürlich nicht wie Ihre Beurteilung aussieht, muss aber mit aller Deutlichkeit sagen, dass dieses Beispiel deutlich zeigt, wie Unwissen- heit zu solchen zwischenmenschlichen Beziehungen führt.
Als erstes habe ich natürlich einen Tipp: Die Hundehalterin sollte ihre Hunde abschaffen, denn der Spaziergang ist für Mensch und Tier ein unerträglicher Stress. Warum für den Menschen wurde ja deutlich gemacht, aber die Halterin denkt in keiner Sekunde an die Hunde. Damit Hunde Artengrecht gehalten werden können, muss ihnen die Möglichkeit gegeben werden, auf den Spazier-Gängen ausreichend Zeit zum schnüffeln gegeben werden.Um eine Sozialver-träglichkeit zu erreichen sind Kontakte mit Hunden und Menschen zu gestatten. Ist dies nicht der Fall werden die Tieren entsozialisiert und dies führt zu Aggressionen. Wie man sieht bei Mensch und Tier.
In meiner beruflichen Praxis, habe ich immer wieder solch ähnliche Fälle. Eine Veränderung ist hier nicht bei den Tieren nötig, sondern bei den Hunde-haltern.
Am Samstag mehr zu diesem Thema.
Euer Fritz A. Wolf, HundehalterCoach
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
7
ma danusch aus Harvestehude | 27.10.2012 | 19:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige