Schutz vor Trickbetrug in Hamburg

Wann? 18.05.2017

Wo? Schule Schimmelmannstraße, Schimmelmannstraße 70, 22043 Hamburg DE
Anzeige
Am 18. Mai informiert die Polizei Hamburg Bürger über die neuesten Maschen von Trickbetrügern Symbolfoto: wb
Hamburg: Schule Schimmelmannstraße |

Polizei klärt auf und lädt Bürger am 18. Mai in die Grundschule Schimmelmannstraße

Marienthal Zwar ist die Zahl der Einbrüche in Hamburg in den ersten vier Monaten des Jahres zurückgegangen – aber die Gefahr, gerade für ältere Menschen, Opfer von Betrügern und Trickdieben an der Haustür zu werden, bleibt nach wie vor hoch. Hier will das Polizeikommissariat 37 in Wandsbek warnen und aufklären. So stehen am Donnerstag, 18. Mai, jetzt die Präventionsmaßnahmen im Vordergrund eines Vortrags von Olff Truckenmüller. „Wir wollen aber nicht nur ältere Bewohner des Stadtteils aufklären, welche Tricks die Betrüger inzwischen an den Tag legen, sondern eben auch sagen, wie man sich schützen und verhalten soll“, sagt der Polizeioberkommissar und Stadtteilpolizist.

„Falsche Beamte“ vor der Tür


Denn auch wenn sich die „Soko Castle“, die 80-köpfige Einbruch-Sonderabteilung der Polizei, dafür auf die Schulter klopfen kann, einen Rückgang der Einbrüche um rund 1000 Taten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (minus 27 Prozent) zu verzeichnen und das Bundeskabinett die Mindeststrafe für Einbruch auf ein Jahr Haft erhöhen will, so bleibt die Gefahr „durch zu viel Freundlichkeit an der Haustür“ bestehen – wie es auch Jörg Schröder vom Landeskriminalamt 15
ausdrückt. Denn die Täter haben sich auf neue „Arbeitsbereiche“ verlegt. So gibt es nach wie vor den „Enkeltrick“. Dabei ruft ein vermeintlich alter Bekannter und Verwandter an und bittet um Geld in einer finanziellen Notlage. Oder es stehen „falsche Beamte“ vor der Tür – ob von Polizei, Gas- oder Stadtwerken. Diese wollen dann unbedingt die Wohnung betreten, „um einmal nach dem Rechten zu sehen“, sagt Schröder und warnt: „Solche Leute niemals in die Wohnung lassen – selbst wenn sie nur ein Glas Wasser brauchen.“

Neuer Telefontrick


Neu ist auch der Telefontrick. Da rufen Betrüger an, geben sich als Polizisten aus (im Telefondisplay steht dann sogar die 110) und fordern zur Übergabe sämtlicher Wertsachen an einen Kollegen auf, der gleich an der Haustür klingeln werde. (to)

Vortrag am Donnerstag, 18. Mai, um 17 Uhr in der Grundschule Schimmelmannstraße 70
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige