Hallenkick vom Feinsten in Wandsbek

Wann? 08.01.2017

Wo? Rüterstraße 75, Rüterstraße 75, 22041 Hamburg DE
Anzeige
Rasanter Hallenfußball erwartet die Besucher des Volksbank-Cups. Eine Szene aus dem Gruppenspiel zwischen TSV Wandsetal und SC Condor (1:2) im vergangenen Jahr: Wandsetals Daniel Sousa (l.) im Zweikampf mit Alexander Krohn Foto: Thomas Hoyer
Hamburg: Rüterstraße 75 |

Zehn Teams wollen den Volksbank-Cup gewinnen. Concordia Titelverteidiger

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Das geht ja gut los: Gleich zu Beginn des neuen Jahres steigt in der Sporthalle Wandsbek das erste Fußball-Highlight. Am Sonntag (8. Januar) ab 11 Uhr kämpfen zehn Teams, darunter zwei Oberligisten, um den zum sechsten Mal ausgespielten Hamburger Volksbank-Cup, der Nachfolger des legendären Wandsbek-Cups. Das Eröffnungsspiel bestreiten der SC Eilbek und der Barsbütteler SV. Die Auslosung, die im Clubheim des federführenden Veranstalters TSV Wandsetal stattfand, ergab für die in zwei Gruppen ausgetragene Vorrunde folgende Einteilung (A): SC Eilbek, WTSV Concordia, Bramfelder SV, Barsbütteler SV, SC Vorwärts-Wacker Billstedt; (B): SC Condor, TSV Sasel, Meiendorfer SV, USC Paloma und TSV Wandsetal. In der Gruppe A dürfte Titelverteidiger und Mitveranstalter Concordia, der das Finale 2016 nach Neunmeterschießen gegen den Meiendorfer SV gewann, auch aufgrund seiner Leistungen in der Oberliga der Top-Favorit sein. Gespannt sein darf man auf den Barsbütteler SV, der erstmals am Volksbank-Turnier teilnimmt. Wieder dabei ist nach langer Zeit der SC
Eilbek.

Spielmodus „jeder gegen jeden“

Die Gruppe B ist sicherlich ausgeglichener besetzt, wobei es der favorisierte SC Condor mit drei Landesligisten zu tun hat. Klarer Außenseiter und vielleicht ein Stolperstein ist hier der gastgebende TSV Wandsetal. Gespielt wird nach dem (1x10 Minuten ohne Seitenwechsel). Die jeweils Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für die Halbfinals, deren Sieger das Endspiel um den Hamburger Volksbank-Cup bestreiten, das für 15.30 Uhr vorgesehen ist. Zuvor treten die Verlierer zum 9m-Schießen um Platz drei an. Insgesamt werden 750 Euro an Siegprämien ausgeschüttet, wovon auf den Cupgewinner und den Zweiten 300 Euro beziehungsweise 200 Euro entfallen. Für Rang drei gibt es 150 Euro, während der Vierte immerhin 100 Euro kassiert. Das Kampfgericht setzt sich diesmal wie folgt zusammen: Bernd Hanneberg (Hummelsbütteler SV), Lutz Kalb (VfL 93) und Mike Gielow (Grün-Weiß Eimsbüttel). Zur Turnierleitung gehören Rüdiger Görtz und Michael Petri (beide Wandsetal) sowie Horst Schwartau und Bernd Gerhardt (beide Concordia). Die Spiele werden von den Schiedsrichtern Jorrit Eckstein-Staben (SC Wentorf), Adrian Höhns (TuS Dassendorf) und Philipp Kleiner (SC Eilbek) geleitet. Als Hallensprecher fungieren Gerd Angelbeck (Concordia) und Markus Hein (Wandsetal).

Die Tageskasse der Sporthalle Wandsbek (Rüterstraße 75) ist am Veranstaltungstag ab 10.15 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 8 Euro (erm. 5 Euro)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige