Neue Leitung für Kulturzentrum BIM

Anzeige
Johanna Wippermann (36, l.)und Martina Quast (30) Foto: rg
Hamburg: Saseler Straße 21 |

In Meiendorf leiten jetzt zwei junge Frauen das Bürgerhaus. Ihr Versprechen: „Wir sind mit Herzblut dabei!“

Von Rainer Glitz
Meiendorf
Viele Jahre haben Susanne Werner und Michael Goeschen die Geschicke des markanten Klinkerbaus an der Saseler Straße bestimmt. Zum Jahresanfang haben zwei junge Frauen die Leitung desKulturzentrums Bürgerhaus in Meiendorf BiM übernommen. „Es sind schon viele Menschen aus dem Stadtteil zu uns gekommen, um uns kennenzulernen“, sagt Johanna Wippermann (36), die neue Geschäftsführerin.

Lokaler Bezug

Bereits nach knapp vier Wochen hat sie den Eindruck gewonnen: „Hier gibt es einen starken lokalen Bezug.“ Martina Quast (30) , stellvertretende Geschäftsführerin, kann das nur bestätigen: „Viele Meiendorfer nehmen ihren Stadtteil als Dorf wahr.“ Nachdem die beiden Frauen das Haus und seine Räumlichkeiten kennengelernt haben, sind sie nun dabei, eben dieses „Dorf“ zu erkunden, mit den Menschen zu reden und Kontakte zu knüpfen. Wippermann stammt aus Schleswig-Holstein, hat zuletzt für ein Museum für zeitgenössische Kunst in Frankfurt gearbeitet. Quast kommt aus dem Alten Land, studierte Volkskunde, Spanisch und Pädagogik und war unter anderem im Freilichtmuseum Kiekeberg tätig. Beide Akademikerinnen wollten in Hamburg zurück zu den Wurzeln, wie sie betonen, wieder Bürgernähe erleben.

Mix aus Bewährtem und Neuem

„Unser Ziel ist es, die kulturelle Bildung im BiM zu stärken“, sagt Johanna Wippermann. Gedacht sei an Ausstellungen oder künstlerische Projekt im Haus. „Wir wollen die älteren, langjährigen Nutzer behalten und unser Angebot gleichzeitig sanft verjüngen“, ergänzt Martina Quast. So wolle man Zugezogene oder junge Familien gewinnen. Entsprechend müssten neue Angebote abends organisiert werden. Welche Bedarfe, welche Wünsche und Ideen alte und neue Nutzer haben, wollen die beiden BiM-Frauen nun herausfinden. Das Jahresprogramm 2017 steht bereits und die bekannten Kurs- und Gruppenangebote bleiben. Sie sollen aber durch neue Kurse und Veranstaltungen ergänzt werden. „Das Jahresprogramm für 2018 wird dann anders aussehen“, verspricht Quast. Bereits jetzt neu ist eine Facebook-Seite, im Februar wird es einen neuen Kursus für Improvisationstheater geben. Wippermann und Quast sind dabei, alle Kursleiter, aber auch die vielen Ehrenamtlichen kennenzulernen. Denn ohne die Freiwilligen gehe nicht viel. Und gerne nehme man neue Ehrenamtliche ins Team, sagt Wippermann: „Wir sind offen für frische Ideen, auch von Jüngeren. Die Meiendorfer sollen sagen: Das ist unser Kulturzentrum, mein Ort, den ich mitgestalten kann.“ Wer sich melden will oder Ideen hat, kann die Sprechstunde jeweils montags bis freitags von 15 bis 17 Uhr besuchen. Beide BiM-Frauen sind gespannt und betonen: „Wir sind mit Herzblut dabei!“

Bürgerhaus in Meiendorf: Telefon 678 91 22, E-Mail: kontakt@bim-hamburg.de;
www.bim-hamburg.de und ganz neu jetzt auch auf Facebook
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige