"Hallo, ich bin der Thomas"

Anzeige
Hamburg: Mümmelmannsberg | Zitate:
Die Ausstellung "Retroperspektive 99/00" von Thomas Peiter im Buxtehude-Museum. Und "fertig" ist sie auch nicht, den das Gemeinschaftsbild soll noch weiter "wachsen". Es herrscht Leben im Ausstellungsraum. Und dabei spart Thomas Peiter - 73 Jahre alt - den Tod nicht aus. Gleich wenn man rein Kommt ins Buxtehuder Museum, steht rechts ein Sarg, der im ersten Momment irretiert.
In diesem bemalten Sarg, steht da drinn ein abgestorbener Stamm eines Nadelbaumes, der bunte Sargdeckel steht an die Wand gelehnt. In einer anderen Ecke des Raumes, liegt vor einem von Thomas Peiter gemaltes Bild, ein Kranz auf dem Boden.
Wenn ich das heute noch so vor mir sehe, hat er sich mit seinem eignen Tod schon auseinander gesetzt. Man mag von ihm denken was man möchte, aber er war jemand, der ein mit reißen kann. Wir waren im Schloß Agathenburg, und haben dort fast ein ganzen Monat künstlerische so wie Kulturrelle Veranstaltungen gemacht. Später trafen wir uns dann dort wieder.
Die Vereinsgründungen in Kirchdorf Süd und in Mümmelmannsberg lebten von ihm.
Bis eines Tages das "Offene Atelier Kirchdorf Süd" geschlossen wurde, fing Thomas privat an in seinem Haus (Buxtehude) JurFix Veranstaltungen ab zu halten !!
Diese Veranstaltungen waren ein malig, die es so wohl auch nicht wieder geben wird. Da bei könnte überall so eine JurFix Veranstaltung statt finden.

Da zu diese INFO:
Buxtehude. Seit längerer Zeit schon lädt Thomas Peiter (76) zum "Jour fixe" in sein Privatmuseum an der Kantstraße in Buxtehude ein. Er diskutiert über Kunst und malt Gemeinschaftsbilder. Der Buxtehuder Interaktionskünstler hat als Anerkennung für seine Tätigkeit als Stadtteilkünstler in Mümmelmannsberg und Kirchdorf-Süd die Bierman-Ratjen-Medaille des Hamburger Senates erhalten. Jetzt gibt es zum ersten Male eine Internet-Aktion des Interaktionskünstler. "Jour fixe" online - Sonntag, am 13. April, ab 15 Uhr.

Thomas Peiter suchte föhrmlich die Öffentlichkeit, ohne konnte er gar nicht.
Wir Mitglieder vom "Offene Atelier in Mümmelmannsberg" profitierten natürlich auch da von, weil er ein Mitglied im BBK Hamburg war. Er kannte Menschen, die wir so nie wieder getroffen haben. Alle haben vergessen, das es dieses Atelier noch gibt !! Er wurde wohl sagen: " Hallo es gibt immer noch das "Offene Atelier in Mümmelmannsberg e.V."

In Erinnerung an Thomas Peiter,
der im Jahre 2006 vertorben ist,
da zu gibt es diesen LINK:

https://youtu.be/1vK7v5T7Kxo

Thomas Peiter - Interaktionskünstler & Maler

http://edition-erichheeder.blogspot.de/2016/02/hal...

Erich Heeder - zweiter Vorsitzender Offenes Atelier in Mümmelmannsberg e.V.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige