Dinosaur Jr. mit neuem Album „I bet on sky“ in Deutschland

Anzeige
Haben Fans, die noch Platten kaufen: Dinosaur Jr. präsentieren die LP "I bet on sky". (Foto: PIAS Germany)
Pack schlägt sich, Pack verträgt sich, heißt es. Und weil man nie weiß, wie lange dieser Dreierpack aus Amherst, Massachusetts diesmal zusammenhält, sollte man sich die Teilnahme an einem der beiden Deutschlandkonzerte zum neuen Album irgendwie ermöglichen. Auch wenn man sich ins Auto oder in den Zug setzen muss, um aus unserem schönen Norden in die Hallen zu gelangen:

12. Februar Frankfurt – Batschkapp
19. Februar Berlin – Postbahnhof


Zumal die Amerikaner das neue Album „I bet on sky“ (Label: Play It Again Sam) live spielen werden. Die Indieband, die über die Jahre zur Oldieband im (ehr)würdigen Sinn wurde, lässt es darauf ordentlich krachen. Alles das, wofür die jungen Dinos seit langer Zeit stehen, findet sich wieder: Geradeausrock, das Schwelgen in Melodien, die fast radiotauglich sind, gebändigte Noiseattacken und Punkgeschrammel.

„Rude“ ist so ein Punkmonster, das auch in den 1970ern von den Ramones hingerotzt worden sein könnte. J Mascis, Murph und Lou Barlow drücken den Midseventies-Proberaumsound in die frühen Zehnerjahre. Nun, Chucks werden aus Überzeugung heute auch noch getragen (ganz nebenbei: erfreulich ist, dass die ärgerliche Chuck Taylor-Mode langsam wieder dahin kommt, wo sie hingehört; und das sind nicht die Füße der Shopping Queens und Bachelors). „Don’t pretend you didn’t know“, der Opener, könnte ein Schulungsfilm für die Red Hot Chili Peppers gewesen sein. „Almost fare“ und „Stick a toe in“ sind radiotauglich, wenn die hiesige Hörerinnen- und Hörermasse nicht so wäre wie sie nun mal ist.

Dinosaur Jr. haben viel er- und viele überlebt. Es gibt sicher nur wenige Rocker aus den Achtzigern, die den im nächsten Jahrzehnt sich vorüber gehend breit gemachten Grunge aus Seattle so sehr beeinflusst haben. Ein weiterer Grund, sich das Trio von der Ostküste zu geben. Am 12. Februar tritt Dinosaur Jr. in der Batschkapp in Frankfurt auf, eine Woche später (19. Februar) in der coolen Berliner Location Postbahnhof. Hingehen oder die Chucks freiwillig ausziehen!

Clip zur aktuellen Single „Pierce the morning rain“: https://vimeo.com/57674112

http://www.dinosaurjr.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige