Lernfirma des Berufsförderungswerks Hambrug spendet 300 € an Klinik-Clowns

Anzeige
Timo Schlichting, Kristina Müller, Daniela Hartwig
 

Fünf Jahre Lernunternehmen INFORM: Wirtschaft wie im wirklichen Leben

300 € kamen bei einer Tombola und einem Sonderverkauf zusammen, den die „Mitarbeiter/innen“ der Lernfirma INFORM des Berufsförderungswerks Hamburg anlässlich des fünfjährigen Bestehens durchgeführt hatten. Auf Wunsch der „Be-legschaft“ ging das Geld als Spende an den gemeinnützigen Verein „Klinik-Clowns Hamburg e. V.“ Im Rahmen des wöchentlichen Jour Fixes wurde der Scheck feierlich überreicht. Die Geschäftsführerin und „Clownin“ Kristina Müller informierte in einer Doppelrolle – zunächst als Geschäftsführerin in zivil, dann als Figur Pölli clownesk - über den Verein, der ausschließlich auf Spenden angewiesen ist. Alle INFORM-Mitarbeiter/innen nehmen an einer besonderen Form der beruflichen Reha-Umschulung teil und kommen durch ihr Ge-schäftsmodell der Ausbildungswirklichkeit nahe: „Bei INFORM verlassen wir den Frontalun-terricht. Wir führen konkrete Arbeitsaufträge aus und lernen sehr viel dabei“, so Sybille Kröger, Ausbilderin bei INFORM.

Denn einerseits handeln die Teilnehmenden nach Regeln einer realen Firma. Sie erleben Wirtschaft durch Learning by Doing, in Team- und Schichtarbeit: Sie haben den Sonder-verkauf organisiert und das Sortiment konfektioniert. Es reicht von der kompletten Krimi-Edition von Georges Simeon über Krawatten, Herren-Sakkos bis zu Theaterkarten für den Thalia Vista Social Club. Die INFORM-Mitarbeiter waren mit Sortierung, Verkauf, Excel-Buchhaltung, Beratung und Service (inklusive Kuchenbacken) befasst. „Das Event ist ein willkommener Testfall, der nachhaltige Erfahrungen und Prägungen für die späteren Ar-beitsplätze sammeln lässt“, das bestätigen die Ausbilder Rainer Siebern und Sybille Kröger, die INFORM von Anfang an begleiten.

Andererseits wird hier das Learning by Doing zu Gunsten der „Zielgruppe BFW“ umgesetzt: Das Dauersortiment von INFORM richtet sich an andere Ausbildungssteilnehmer/innen, die wenig - etwa für Kleidung - ausgeben können. Bewerbungskandidaten bekommen dort ihr Outfit, von der Krawatte bis zum Kostüm. Zudem versorgen sich Mitarbeiter und Rehabili-tanden des BFW mit Kaffee, Gebäck und anderen Erfrischungen; Menschen, die im Internat leben, finden Kleinigkeiten des täglichen Bedarfs vor. Andere kaufmännische Ausbildungen werden von INFORM mit Büromaterial versorgt und Unterrichtsmedien können ausgeliehen werden. Nicht zuletzt erbringen die „INFORMer/innen“ Leistungen (Schreibaufträge, Kopieren, Scannen, Laminieren, Binden… im Dienste der BFW-Kunden und für die eigene praktische Lernerfahrung.
Bei INFORM werden etwa 35 Umschüler/innen, die ihren bisherigen Job aufgrund von Krankheit oder Unfall aufgeben mussten, in der Fachrichtung „Kaufmännische Assistenz“ (KA) sowie I plus (Qualifizierung in Arbeit) ausgebildet. Arbeitsbereiche sind Empfang, Wa-renabwicklung, Bibliothek und Verkauf. Dabei wird die Qualifikationsdauer je nach Vorwis-sen und Disposition individuell angepasst. Die Vollausbildung dauert (inklusive Praktika) 18 Monate. Die durchschnittlich 12-monatige I plus Maßnahme baut auf Vorwissen auf und zielt ab auf eine rasche Integration in das Berufsleben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige