Neues Netzwerk zur Inklusion in Bildung und Beruf im Rahmen der Fachkräftestrategie Hamburgs

Anzeige
Wolfgang Lerche
 
Jens Mohr

Fünf Hamburger Institutionen begründen Norddeutschlands größten Unternehmensverbund für Menschen mit besonderem Qualifizierungs- und Bildungsbedarf



Seit 1. 7. 2015 bündeln das Berufsbildungswerk Hamburg, das Berufsförderungswerk Hamburg, das Berufliche Trainingszentrum, die aus Junge Werkstatt und BFW Vermittlungskontor entstandene ausblick hamburg GmbH ihre Kompetenzen unter einem Dach. Leitlinie: Eine Unternehmensfamilie zur Stärkung von Menschen für die Arbeitswelt. Die operative Lenkung des nun mit 450 Mitarbeitern größten Verbundes seiner Art in Norddeutschland hat das Perspektiv-Kontor, das mit seinem programmatischen Namen der Gruppe das Kürzel PepKo gibt. Geschäftsführer der Gruppe gemäß Hamburgs Corporate Governance: Wolfgang Lerche, bisher und weiter Geschäftsführer Berufsbildungswerk Hamburg, und Jens Mohr, bisher und weiter Geschäftsführer Berufsförderungswerk Hamburg.

Lerche: „Durch die Neuordnung der Gruppe entsteht ein Kompetenzzentrum für Bildung und Rehabilitation im Rahmen der Hamburger Fachkräftestrategie. Das heißt: Eine Adresse für Menschen unterschiedlichsten Alters, unterschiedlicher physischer und psychischer Ausgangslagen, Bedürfnisse und Voraussetzungen. Wir verfolgen zwei Ziele: Die Unterstützung der Arbeitsmarktpolitik und die Verwirklichung des sozialen Auftrags von Staat, Gemeinden und anderen Institutionen. Dies zeigt den Charakter der Gruppe: Zum einen schöpfen wir ungenutzte Ressourcen aus, um Fachkräfte auszubilden und Hamburger Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Zum anderen qualifizieren wir Menschen, ihren Platz in der Arbeitswelt zu finden. Sie entwickeln so über Ausbildung und Arbeit neues Selbstwertgefühl und sorgen für sich als sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer.“

Alle Unternehmen verfügen über langjährige Expertise in der Qualifizierung junger wie erwachsener Menschen mit Unterstützungsbedarf. Das Berufsbildungswerk Hamburg unterstützt 450 junge Erwachsene mit Einschränkungen auf dem schulischen Weg in den Beruf. Jedes Jahr gehen zwischen 100 und 120 Auszubildende nach bestandener Abschlussprüfung ihren Weg in die Arbeitswelt. Im Übergangssystem von der Schule in den Beruf begleiten Fachkräfte des Berufsbildungswerks an neun Schulstandorten die Schülerinnen und Schüler an betrieblichen Lernorten und stellen so eine wichtige Verbindung zwischen Schule und Arbeitswelt her. Das Berufsbildungswerk Hamburg hat ca. 160 Mitarbeiter. Im Berufsförderungswerk Hamburg kümmern sich ca. 170 Mitarbeiter um 850 Teilnehmer in unterschiedlichen Ausbildungsprogrammen. Die Deutsche Rentenversicherung schätzt, dass drei von vier ihre berufliche Bildungsleistung erfolgreich abschließen. Das Berufliche Trainingszentrum hat 70 Mitarbeiter. Es wendet sich an Menschen, die nach psychischer Krise zurück in den Beruf streben. 2014 beendeten 310 Teilnehmer ihr Training, knapp 500 waren für unterschiedliche Programme gemeldet. Die neue Unternehmenseinheit ausblick hamburg hat gut 50 Mitarbeiter und jährlich etwa 450 Teilnehmer mit spezifischen Bedürfnissen.

Mohr: „Anders als bei Zusammenschlüssen, die Synergien aus betriebswirtschaftlichen Kalkülen heben, haben wir bei der Neuausrichtung weder Personal abgebaut noch neues eingestellt. Wir nutzen die vorhandenen Ressourcen effizienter und effektiver. So gelingt es nicht nur, den individuellen Anforderungen der Teilnehmer zu entsprechen. Wir sind nun auch auf Augenhöhe mit den Unternehmen in der Metropolregion– dank der neuen Konzernstruktur. Form und Inhalt passen.“

Die Unternehmensgruppe Perspektiv-Kontor PepKo ist mit 450 Mitarbeitern und ca. 2.300 Teilnehmern sowie einer Vielzahl von Projekten zum Einstieg in Arbeit das größte öffentliche Unternehmen in Norddeutschland für: Bildung, Berufsausbildung, berufliche Umschulung, berufliche Rehabilitation, Wiedereingliederung. Nutzer: Menschen aller Altersgruppen, die Förderbedarf auf dem Weg in Arbeit, zurück in die oder während der Berufstätigkeit haben. Geschäftsführung PepKo: Wolfgang Lerche, Jens Mohr. Gruppe: Berufsbildungswerk Hamburg GmbH (GF: Wolfgang Lerche, Jens Mohr, Berufliches Trainingszentrum GmbH (GF: Melanie Schlotzhauer, Jens Mohr), Berufsförderungswerk Hamburg GmbH (Jens Mohr, Wolfgang Lerche),ausblick hamburg gmbh (GF: UdoMarquardt, Karlheinz Spreitzer). Steuerung: Perspektiv-Kontor GmbH. Aufsichtsrat: Dr. Volker Bonnorden. Gesellschafterin: Freie und Hansestadt Hamburg. Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung Bund, Deutsche Rentenversicherung Nord, die Gesetzlichen Unfallversicherungen (DGUV), Bundesagentur für Arbeit und andere.


Kontakt: Wolfgang Lerche, Berufsbildungswerk Hamburg, Reichsbahnstr. 53, 22525 Hamburg, 040 – 5723-0, lerche@bbw-hamburg.de. Jens Mohr, Berufsförderungswerk Hamburg, August-Krogmann Str. 52, 22159 Hamburg: 040 - 64581-1300, mohr@bfw-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige