Die Phantom der Oper Casting Ikone

Anzeige
 

Die Opernsängerin und Gesangslehrerin Antje Ligeti, nahm erfolgreich am "Phantom der Oper Casting teil.


„Es fühlt sich einfach nur euphorisch an“, berichtet Antje Ligeti (geb. Przywara) mit leuchtenden Augen. Aufgeregt und mit schwitzigen Händen machte sich die Opernsängerin und Gesangslehrerin aus Norderstedt am Freitag, 5. April auf den Weg in das „Stage Studio“, denn das bekannteste Musical der Welt- „Das Phantom der Oper“ in Hamburg - suchte wieder neue Darsteller. Antje sang im Casting für die weibliche Hauptrolle der Christine vor. Das Stück hatte weltweit über 130 Millionen Besucher, was den Reiz, die Hauptrolle singen zu dürfen, umso größer machte. „Ich war tierisch aufgeregt, weil ich zuvor noch nie in einem Musical mitgewirkt habe“, berichtet die 27-Jährige. Anfangs hatten sich über 1500 Teilnehmer für das Musical beworben, doch zum Vorsingen wurden schließlich nur die besten 400 Sängerinnen eingeladen.

„Bevor das Casting begann, saßen wir alle wie Hühner auf der Stange im Flur nebenan und waren super nervös. Manche sind herum gelaufen und haben Atemübungen gemacht und andere saßen einfach ganz still da“, erinnert sich der Koloratursopran. Schließlich wurde Antje aufgerufen, und als sie den Raum betrat, erkannte sie sie den Castingdirektor, die musikalische Leitung, die Choreographin und noch zwei weitere Personen, die sie noch nie zuvor gesehen hatte. „Nachdem ich mich vorgestellt habe, wurde ich gefragt, welches Stück ich mitgebracht hätte. Es war eine Arie aus „Die schöne Galathee“, in der ich vor kurzem die Hauptrolle gespielt habe.“ Als auch der letzte Ton des Stückes ausklang, wollte die Jury Antje nun auch in der Rolle der Christine hören. Die hübsche Brünette sang die Stücke „Denk an mich“ und „Könntest du doch wieder bei mir sein“ und gab dabei ihr Bestes. Auf die Frage, wie man sich denn nach so einem Casting fühle, erzählt Antje fröhlich, man fühle sich wie auf Wolke sieben.

Am Montag, 8. Juli folgte schließlich das Finale, in das es insgesamt sieben Sängerinnen geschafft hatten. Dieses fand nun aber nicht in einem kleinen Castingraum, sondern in einem großen Saal im „Stage Studio“ statt. „Es saß nun noch mehr Publikum im Saal und trotzdem war ich weniger aufgeregt, weil ich wusste: Die finden mich gut!“


Die Hauptrolle hat Antje Ligeti letztendlich nicht bekommen und fühlte sich die nächsten zwei Tage erst einmal etwas aus der Bahn geworfen. Die Rolle bekam die 34 Jährige Valerie Link, die noch bis zum 30. März in Hamburg spielen wird. Antje meint es fühle sich an wie ein 100-Meter-Sprint. Man bleibt kurz vor der Ziellinie stehen und macht einfach nicht den letzten entscheidenden Schritt. „Ich werde mich trotzdem nächstes Jahr auf jeden Fall wieder bewerben, wenn es denn eine neue Castingaufnahme gibt. Denn Christine wäre für mich eine große Traumrolle. Ich bewerbe mich doch nun aber erst einmal bei weiteren kleinen und großen Theatern, denn es muss weiter gehen. Außerdem habe ich ja vor kurzem in der Oper „Lauter verrückte“ von Johann Simon Mayr mitgespielt. Es ist ganz normal in unserem Job, dass wir am Anfang klein beginnen und dann, hoffentlich, auf den großen Bühnen landen in New York oder Mailand. Ach , das wäre toll! Meine Gesangslehrerin sagt immer: man sollte am besten kleine Schritte gehen wie eine Schildkröte!"

Norderstedt 2013
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige