Ein Drama um ein Genie

Wann? 09.05.2014

Wo? Kulturwerk am See, Am Kulturwerk 1, 22844 Norderstedt DE
Anzeige
Matthias Freihof (l.) und Volker Brandt spielen die Hauptrollen in „Einsteins Verrat“ Foto: wb
Norderstedt: Kulturwerk am See |

„Einsteins Verrat“ handelt von Bespitzelung, Zweifeln und der Atombombe

Drei Männer an einem See im US-Bundesstaat New Jersey: Ein Vagabund, der seinen Sohn im 1. Weltkrieg verloren hat und deswegen die Deutschen hasst; Einstein, der weltberühmte deutscher Wissenschaftler, der vor den Nazis in die USA geflohen ist, und Simpson, ein FBI-Agent, der Einstein als roten Verräter verdächtigt, sein Judentum für eine Tarnung des Bolschewismus hält und den Vagabunden erpresst, Einstein zu bespitzeln. In anrührenden und bewegenden Bildern, in menschlich tiefen Dialogen voll hintergründigem Humor weiß Eric-Emmanuel Schmitt die Widersprüche des überzeugten Pazifisten Einstein - durch das aggressive Nazi-Deutschland jedoch zum Kriegsbefürworter geworden -, den „Mythos Einstein“ zu hinterfragen und einen Menschen mit Güte, Wärme, Witz, aber auch mit all seinen Zweifeln und Selbstzweifeln im Umfeld des vergangenen Jahrhunderts zu zeigen. Mit „Einsteins Verrat“ zeigt das Schlossparktheater Berlin (Tourneedurchführung Tournee-Theater Thespiskarren, Hannover)) das neue Stück des französischen Bestseller Autoren Eric-Emmanuel Schmitt. Seine Texte gehen unter die Haut, nisten sich in die Gedankenwelt ein und wecken Assoziationen, die noch lange über den Theaterabend hinauswirken. Es spielen Matthias Freihof, Volker Brandt und andere. Eintritt: 16-26 Euro. (jae/wb)
Freitag, 9. Mai, 20 Uhr, Kulturwerk am See, Am Kulturwerk 1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige