Ein gutes Buch ist nie zu Ende...

Anzeige
Lück und Locke: Herr und Hund auf Reisen quer durch Europa.Foto: Lück/pi

Oliver Lück berichtet „Neues vom Nachbarn

Henstedt-Ulzburg. Nach den ersten fünftausend Kilometern seiner Reise erfährt der Henstedt-Ulzburger Journalist Oliver Lück vom Danziger Kneipenwirt Marek ein Geheimnis: „Ein Buch braucht immer einen starken ersten Satz.“ Oliver Lück hat sich diese Weisheit zu Herzen genommen und dem ersten starken Satz seines Buches viele andere folgen lassen.
Auf der Suche nach Geschichten von Abenteurern, Aussteigern und Ausnahmetalenten reiste Oliver Lück mit seiner Hovawart-Hündin Locke in einem VW-Bus quer durch Europa. Von Portugal bis Estland, von Norwegen bis Sizilien, von den Kanarischen Inseln bis zur russischen Grenze. Nach 20 Monaten, 50.000 Kilometern, einer Reifenpanne und drei Blechschäden kamen Herr und Hund reich an Erfahrungen und Eindrücken wieder zurück. Über die Begegnungen mit 26 Menschen aus 26 Ländern hat Oliver Lück ein Buch geschrieben: „Neues vom Nachbarn“. Als Journalist der ungewöhnlichen Geschichten hat sich Oliver Lück mit „Naturtalente“ (Geo Online) oder „16 x Deutschland“ (Spiegel Online) schon einen Namen gemacht. Seine Sammlung „Neues vom Nachbarn“ ist eine Hommage an das Leben.
An die vielen kleinen Leute an vielen kleinen Orten, die mit ihren ungewöhnlichen Geschichten der Welt ein besonderes Gesicht geben. Für Oliver Lück sind nicht die Länder, sondern die Menschen das Abenteuer. Einfühlsam, vertraut und aufrichtig erzählt er aus 26 Leben, die immer etwas skurril, aber unbedingt liebenswert sind. So widmet im „Thal des Terminators“ der Urdl Peter dem Schwarzenegger Arnold, seinem besten Freund seit Kindertagen, ein Museum. Mit dem Kompostieren hat eine Biologin in Schweden einen umweltfreundlichen Weg der Bestattung entwickelt. In Palermo kämpfen Francesca Vannini Parenti und ihre Freunde mutig für ein schutzgeldfreies Sizilien. „Neues vom Nachbarn“ versetzt den Leser in ein Miterleben der besonderen Art. Jede Erzählung hat ihr eigenes Wesen, ihren eigenen Stil. Am Ende jeder Geschichte ist es, als würde man bei der Weiterreise einen vertrauten Freund zurücklassen. „Ein gutes Buch ist nie zu Ende“, tröstet Kneipenwirt Marek aus Danzig. (wal)
u Oliver Lück: Neues vom Nachbarn. 26 Länder, 26 Menschen. 320 Seiten, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 9,99 Euro. Autorenlesung mit Oliver Lück und Hund Locke am 11. Mai, 19.30 Uhr in der Galerie Sarafand, Schultwiete 2, Henstedt-Ulzburg. Eintritt 5 Euro. Infos über „Lück und Locke“ unter
http://www.lueckundlocke.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige