Gospel im Kulturwerk

Anzeige
Chorus Mind begeisterte die Zuhörer im neuen Kulturwerk. Foto: Fuchs

450 Zuhörer beim Chorus-Mind-Konzert

Norderstedt. Die Premiere ist gelungen: Die 450 Zuschauer im ausverkauften Kulturwerk am Stadtpark waren begeistert. Das erste Jahreskonzert des Norderstedter Pop- und Gospelchores Chorus Mind in dieser neuen Konzertbühne, die die Stadt aufwendig für acht Millionen Euro aus einem stillgelegten Fabrikgebäude restauriert hat, war ein Erfolg. In der ersten Hälfte sang der 50-köpfige Chor aus seinem reichen Fundus an Gospels und Spirituals. Nach einer kleinen Pause ging es mit dem Chorgesang kraftvoll mit einer Auswahl seiner besten Pop-Lieder weiter. Der ganze Chor tanzte, wippte und hüpfte dabei zu einer Choreografie, die die TuRa-Trainerin Christine Held, die selber mitsingt, mit ihren Kollegen monatelang einstudiert hat. Auch Chorleiter Ziemsky lässt es sich da nicht nehmen, ein wenig Schauspiel zu zeigen. So trug er einen Bademantel und Boxhandschuhe, während er seine Leute zum „Eye oft he Tiger“ dirigiert. Der wohl schönste Vortrag an diesem zweieinhalbstündigen Konzertabend war das Instrumentalstück „Garden Party“ der isländischen Band Mezzoforte. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige