Intensive Sounds

Anzeige
Der Violinist Daniel Hope Foto: NDR-Radio-Philharmonie/wb

Hollywood-Klänge mit Daniel Hope im Kulturwerk

Norderstedt. Am kommenden Sonnabend wollen Dirigent Andrew Manze, Violinist Daniel Hope und die NDR Radio-Philharmonie im Rahmen des Schleswig-Holstein-Festivals in der TriBühne die Herzen der Musikfreunde erobern.
Zum Start der neuen Konzerte-Saison hat der gebürtige Brite und ehemalige Weltklasse-Geiger Manze (49) beim NDR in Hannover den Dirigenten-Stab übernommen. Er löste den Norweger Eivind Gullberg Jensen ab. Der Chef hat gewechselt, die Qualität bleibt. Vier Konzerte, die von der künstlerischen Bandbreite des neuen Chefdirigenten zeugen und demonstrieren, warum er längst vom gefeierten Barockspezialisten zum international hochgeschätzten Universalmusiker avanciert ist. Farbschillernde Partituren wie Strawinskys „Feuervogel“ oder die Filmmusik zu Hitchcocks „Spellbound“, für die der Komponist Miklós Rózsa einen Oscar erhielt, gehören in Norderstedt zu den musikalischen Höhepunkten. Auch auf dem Programm: Werke von Erich Wolfgang Korngold, der mit Rózsa aus Europa kommend Ende der 30er-Jahre nach Kalifornien übergesiedelt war und in Hollywood Karriere als Filmkomponist gemacht hatte. Daniel Hope (41), der südafrikanisch/britische Violinist, war bis 2013 künstlerischer Direktor der Festspiele Mecklenburg/Vorpommern und erhielt bereits etliche Auszeichnungen. Eintritt: 28 bis 28 Euro. (jae/wb)
Sonnabend, 30. August, 20 Uhr, TriBühne, Rathausallee 50
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige