Kreatives aus der Natur

Anzeige
Erika (l.) und Beatrix Berin Sieh vor einem ihrer Bilder in der Rathaus-Galerie Foto: wb

Erika Sieh und Tochter Beatrix zeigen ihre Kunst in der Rathaus-Galerie

Norderstedt Erika Sieh und Beatrix Berin Sieh leben und arbeiten zusammen in ihrem Haus in Harksheide – die eine malt im Dachgeschoss, die andere im Souterrain. Doch ausgestellt haben die Künstlerinnen in ihrer Heimatstadt noch nie gemeinsam.
„Wir freuen uns deshalb sehr, dass uns die Stadt die Gelegenheit gibt, unsere Arbeiten in der Rathaus-Galerie zu präsentieren“, sagt Beatrix Berin Sieh.
„Gegensätze – miteinander“ haben sie ihre Bilderschau genannt und der Titel ist Programm. Mutter und Tochter nutzen beide Natureindrücke als Ausgangspunkt ihrer Arbeiten – doch was sie daraus machen, ist völlig unterschiedlich. So interpretiert Erika Sieh die Spiegelung auf ihrem Gartenteich in abstrakten Formen und oft mit grafischen Mustern - „ich habe es gerne quadratisch“. Ihre Tochter dagegen nimmt das Glitzern auf dem Wasser räumlich auf und verwendet gerne mehrere Schichten, um diesen Eindruck zu erzielen.

Malen mit Stöcken


„Wir beobachten und reflektieren beide die Natur, dennoch kommen wir zu unterschiedlichen Resultaten“, erklärt die 53-Jährige, die neben Ölfarben vornehmlich Tinte verwendet und auch mit Materialien aus der Natur malt. Besondere Effekte entstehen durch getunkte Bambuszweige und Stöcke, mit denen die studierte Designerin sogar wandfüllende Papierbahnen gestaltet.
„Für mich fühlt sich die Arbeit wie Tanzen an und die Bewegung drücke ich in Farbe aus“, sagt Beatrix Berin Sieh, die in Istanbul geboren ist und beiden Kulturen Raum in ihren Bildern gibt. Beide Künstlerinnen haben eine große Fangemeinde in Norddeutschland. Schließlich können sie auf diverse Ausstellungen von der Kieler Kunsthalle über das Landesmuseum Schloss Gottorf bis zur Landdrostei Pinneberg verweisen. Und so mancher Norderstedter hat einen echten Sieh an der Wand hängen – sogar die Stadt nennt diverse Werke der kreativen Familie ihr eigen.
Die großformatigen Bilder kosten einige Hundert Euro, doch auch für kleines Geld gibt es Unikate mit Signatur. „Tagesnotizen“ nennt Erika Sieh ihre Aquarelle und Kollagen, mit denen sie flüchtige Stimmungen in der Natur ungegenständlich abbildet. (cb)

Die Ausstellung „Gegensätze – miteinander“ in der Galerie im ersten Stock des Rathauses ist bis 1. Februar geöffnet. Außer mittwochs und freitags jeweils von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Mehr Infos: www.erikasieh.de und www.bbsieh.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige