Romeo und Julia

Anzeige
Die Darsteller: Daniel Dekkers (v.l.), Daniel Lange, Sven Boldt, Julia Grünke, Thomas Brecour, Tim Seebrandt (von links). Foto: hfr

Shakespeare-Stück nächstes Wochenende im Kulturwerk

Norderstedt. Der junge Romeo verliebt sich auf einem Maskenball unsterblich in Julia. Seine Gefühle für sie werden von ihr ebenso leidenschaftlich erwiedert. Doch ihre gerade entflammte Liebe steht unter keinem guten Stern. Denn Romeo gehört den Montagues, Julia den Capulets an - zwei Familien aus Verona, die zutiefst verfeindet sind.
Und obwohl ihre Liebe nicht sein darf, entscheiden sich Romeo und Julia füreinander, heiraten hinter dem Rücken ihrer verfeindeten Eltern und versuchen den Zwängen, den die Familienfehde mit sich bringt, zu entkommen. Doch als Romeo Tybalt, den Vetter von Julia, im Kampf tötet, bahnt sich für die beiden Liebenden ein Schicksalsschlag an.
„Romeo ist mit Abstand die emotional und körperlich fordernste Rolle , die ich je gespielt habe“, sagt Sven Boldt (27), der bei der Premiere Ende Januar großen Beifall erhielt. Regisseur Björn Gödelt (25) meint: „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, Shakespeares wunderbare Charaktere zum Leben zu erwecken. Jeder einzelne Schauspieler hat hart gearbeitet und zeigt soviel Engagement, wie ich es selten bei einer Inszenierung erlebt habe.“
Mit Romeo und Julia ist Theater Pur in das Theaterjahr 2013 gestartet. Der Regisseur präsentiert die klassischen Texte in seiner Inszenierung in einem modernen Gewand. Dabei liegt der Fokus ganz klar auf den Darstellern und ihren Rollen, allerdings kann sich das Publikum auch auf Spezialeffekte, Kampfchoreografien und Livemusik freuen. (jae)

Sonnabend, 2. Februar und Sonntag, 3. Februar, jeweils 19 Uhr,
Eintritt 7,50 Euro, Kulturwerk am See
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige