40 Jahre Seniorentreff

Anzeige
Sie führen die Geschicke der Awo seit fast 40 Jahren: Die Vorsitzenden Elke Schreiber (v.l.), Christa Abendroth (1975-87, 1997-2002) und Elfriede Röhrs (1987-97) Foto: Fuchs
Quickborn. Dieser Treffpunkt ist für die älteren Menschen in Quickborn nicht wegzudenken. Sie trinken hier Kaffee und essen Kuchen, unterhalten sich, spielen Bingo oder Skat, frühstücken gemeinsam, feiern kleine Feste und machen Ausfahrten an die Nord- und Ostsee. Nun feiert der Quickborner Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in der Kampstraße 8 seinen 40. Geburtstag.
„Dieser Treff ist nach wie vor sehr beliebt“, sagt Vorsitzende Elke Schreiber. Nicht nur bei den 180 Mitgliedern. „Das sieht man auch den vielen Besuchern. Sie sollen sich bei uns wohlfühlen.“ Viele Stammgäste kämen dreimal die Woche. Das neue Angebot eines Sonntagsfrühstücks nutzten oft 30 Personen, um in geselliger Runde miteinander zu klönen. Manches Paar habe hier im Laufe der Jahre zusammengefunden.
Vorsitzende Elke Schreiber möchte das Angebot erweitern. Sie will künftig wieder jüngere Leute ansprechen. So begeistern sich heute schon Senioren an den gemeinsamen Computerspielen. Ein Internetanschluss ist angedacht, speziellere Angebote geplant. „Das darf man aber nicht übers Knie brechen.“ Bürgervorsteher Henning Meyn sagt: „Der Awo-Treff hat für die Seniorenarbeit in Quickborn eine große Bedeutung. Er beugt der Isolation vor.“ Zudem engagiere sich die Awo sehr rege im Kulturleben der Stadt wie den Bürgerwochen und dem Eulenfest. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige