Arriba-Spaß wird teurer

Anzeige
Das Arriba-Erlebnisbad zählt zu den beliebtesten Freizeitbädern Deutschlands – jährlich kommen über 750.000 Besucher – dennoch fährt es rund zwei Million Euro Defizit ein

Ab Oktober steigen im Norderstedter Erlebnisbad die Eintrittspreise

Von Claudia Blume

Norderstedt. Zum 1. Oktober werden die Eintrittspreise für das Arriba Erlebnisbad steigen. Entsprechende Vorschläge billigte der Stadtwerkeausschuss vergangene Woche; im September muss die Stadtversammlung die Erhöhung noch beschließen.

Zeit- und Tageskarten werden sich für Erwachsene um 1,50 Euro verteuern – ein Drei-Stunden-Besuch kostet dann unter der Woche acht Euro, am Wochenende neun Euro. Kinder-, Senioren- und Sozialtarife bleiben unverändert.

„Ein städtisches Bad dieser Größe kann kaum kostendeckend betrieben werden“
Heideltraut Peihs (CDU)


Auch Sauna-Gänger müssen tiefer in die Tasche greifen: Jeder Besuch schlägt bald mit drei Euro plus zu Buche. Schuld ist die Anhebung der gesetzlichen Mehrwertsteuer per 1. Juli für Saunabesuche von sieben auf 19 Prozent. Dass eine Preiserhöhung anstand, war nur eine Frage der Zeit. Mit 750.000 Besuchern pro Jahr, darunter knapp eine halbe Million über 16 Jahren, ist das Arriba Erlebnisbad eines der beliebtesten Freizeitbädern Deutschlands. Allerdings fährt das Spaßbad seit Jahren Defizite ein – im vergangenen Jahr rund zwei Millionen Euro. Die Politik hatte dem Betreiber, den Stadtwerken Norderstedt, eine Wirtschaftlichkeitsanalyse verordnet, auf deren Basis ein neues Tarifkonzept erarbeitet wurde. „Ein städtisches Bad dieser Größe kann kaum kostendeckend betrieben werden“, sagt Heideltraut Peihs (CDU), Vorsitzende des Stadtwerkeausschusses, „dennoch sollten sich die Betriebskosten zu 90 Prozent einspielen lassen. Und das war in den letzten Jahren nicht der Fall.“ Eine halbe Million Defizit ließe sich mit einer moderaten Erhöhung der Eintrittspreise erreichen, ergaben die Berechnungen. „Wir hoffen, dass die Kunden die Besucher die neuen Tarife annehmen, schließlich wurden sie seit über zehn Jahren nicht verändert“, wünscht sich die Politikerin. Damit scheint sie
recht zu haben. Eine Kurz-Umfrage des Wochenblattes ergab: Alle befragten Badegäste empfinden die höheren Preise als gerechtfertigt. Nadine Agoudavi: „Das Arriba bietet viele tolle Attraktionen, die auch etwas mehr Geld wert sind – und im Vergleich mit anderen Bädern in der Umgebung ist es sogar noch günstig.“ Wilfried Klubert kommt regelmäßig aus Poppenbüttel nach Norderstedt: „Die Preiserhöhung ist gerechtfertigt. Schließlich wird immer wieder ins Bad investiert.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige