Baby-Boom in der Para-Klinik

Anzeige
Baby-Boom: (von links): Theresa Josefine Knauer, Hanna Mathilde Grave, Jonte Michel Schüler, Jolina Holländer, Hannes Wegmann und Alexander Maxim Maier.Foto: yr
Henstedt-Ulzburg. Dass die Hebammen der Paracelsus-Klinik in der vergangenen Woche viel geschwitzt haben, lag nicht nur an den tropischen Temperaturen. Die Geburtshelferinnen hatten alle Hände voll zu tun: 21 Babys kamen in drei Tagen zur Welt: am 23. Juli acht, am 24. fünf und am 26. Juli acht Neugeborene. „Im Durchschnitt haben wir drei Geburten täglich. Das war nicht nur für die Gebärenden schweißtreibend, auch für uns“, sagt Hebamme Katja Lampel: „Aber solche Tage sind auch erfüllend. Denn so wollen wir es haben.“ Die Neugeborenen-Station hält 26 Betten für die Mütter und 18 Bettchen für die Babys bereit – eigentlich ausreichend. Doch nicht in der vergangenen Woche. „Am Mittwoch bekam ich den Hilferuf von der Station, dass wir noch dringend zwei weitere Kinderbettchen brauchen. Unser Gärtner ist dann nach Bad Segeberg gefahren und hat dort die Betten ausgeliehen“, erzählt Pressesprecher Andreas Reins. Ein Ende des Baby-Booms ist übrigens nicht in Sicht: Die Klinik verzeichnet 140 Geburts-Anmeldungen im Juli und August. Über den Geburten-Boom können nur Vermutungen angestellt werden: „Vollmond hatten wir nicht. Vielleicht lag es am Wetterumschwung“, rätselt Kinderkrankenschwester Birgit Schatz. (yr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige