Baubilanz am Hamburger Ochsenzoll

Anzeige
Bezirksamtsleiter Harald Rösler (v.l.), Bausenatorin Jutta Blankau sowie Ralph Middecke und Sven Göller vom Investor Patrizia auf dem früheren Klinik-Gelände. „Wir kämpfen um jeden Baum“, ließen die Patrizia-Manager wissen

Senatorin begeistert. Jetzt geht’s um die Bäume. Bürgerbegehren gestartet

Von Bert C. Biehl
Langenhorn „Ich glaube, dass das hier ein tolles Quartier wird. Alt und Neu passt wunderbar zusammen.“ Bausenatorin Jutta Blankau war nach einem gut zweistündigen Rundgang sichtlich angetan von der Entwicklung auf dem frühern Gelände des Krankenhauses Ochsenzoll. Wie mehrfach berichtet, werden die denkmalgeschützten Klinikbauten zu Wohnraum konvertiert, daneben entstehen moderne Wohnhäuser. Vor dem Rundgang hatte sich Blankau im Bezirksamt auch über die geplanten massiven Veränderungen im Waldbestand des Geländes informiert.
Denn dort geht es dem Langenhorner Grün weiter an die Substanz. Gut hundert Jahre war das Klinikgelände längs der Langenhorner Chaussee und des Neubergerwegs von einem dichten Baumbestand besäumt, der aber im Zuge der jüngsten Baumaßnahmen immer weiter zurückgeschnitten wurde - unter anderem mit der Folge, dass die in dem Wald lebenden Rehe mittlerweile in die angrenzenden Siedlungen vordringen.
Im Regionalausschuss wurde jetzt bekannt: Auch der Rest des mittlerweile ungepflegten Baumbestandes soll saniert werden. Die Kurzfassung: Parkanlage statt dichtes Unterholz, Laubbäume statt Fichtenforst, erst abholzen, dann aufforsten.

Infos: Freitag, 14.30 Uhr

Das Bezirksamt lädt alle Interessierten zu einer Info-Veranstaltung mit Bezirksabgeordneten und Stadtgrün-Experten ein. Termin: Freitag, 5. Dezember, um 14.30 Uhr am geplanten Spielplatz Ecke Neubergerweg und Ochsenstieg.
Im Amtlichen Anzeiger wurde jetzt das Bürgerbegehren von Anwohnern des Stockflethweges offiziell verkündet. Sie wollen verhindern, dass an dessen Einmündung in die Chaussee die Straße verbreitert wird und dafür rund 25 Straßenbäume gefällt werden. Außerdem kämpfen sie für eine Erschließung des im Bau befindlichen Autohaus-Geländes von der Chaussee aus statt über den Stockflethweg. Laut Anzeiger ist das Petitum erfolgreich, wenn es bis zum 12. Mai von 7.115 Wahlberechtigten unterzeichnet wurde. Ab 2.371 Unterschriften würden die Arbeiten vorerst gestoppt.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Bernd das Brot aus Langenhorn | 03.12.2014 | 08:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige