Brückenbauarbeiten in Norderstedt

Anzeige
Der zuständige Verkehrskoordinator der A-7-Arge, Peter Schreiber, auf der fast fertigen Brücke über die A7, die vom 17. März an Norderstedt wieder mit Bönningstedt verbindet Foto: Fuchs

Sperrungen sorgen für Unterbrechungen auf zahlreichen Buslinien

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt
Nach neunmonatiger Bauzeit wird am Freitag (17. März) die neue Autobahnbrücke über die A 7, die Norderstedt über die Straßen Ohlenhoff/Halloh mit Bönningstedt verbindet, wieder für den Verkehr freigegeben. Dafür wird am Montag darauf, am 20. März, die A-7-Brücke in Richtung Hasloh (Friedrich-Ebert-Straße/Garstedter Weg), die seit Juni 2016 als Umleitungsstrecke fungierte, bis Ende November komplett gesperrt sein. Dann werden auch die Busse der Linie 295, die Norderstedt vom Herold-Center aus mit Pinneberg verbinden, wieder über Bönningstedt geführt.

Buslinie 594 betroffen


Doch damit nicht genug: Die größte Einschränkung werden von Juli an vor allem die Fahrgäste der Buslinie 594 erleben, die Norderstedt vom ZOB aus teilweise alle halbe Stunde über Quickborn und Pinneberg mit Wedel verbindet. Denn dann wird auch die Brücke Waldstraße/Harksheider Weg über die A7 ebenfalls bis Ende November komplett für den Verkehr gesperrt sein. Eine Brückensanierung mit Aufrechterhaltung eines Fahrstreifens komme nicht in Frage, sagt eine Sprecherin des Baukonsortiums Via Solutions Nord. „Die Buslinie wird für diese fünf Monate unterbrochen sein. Dafür werden wir einen Ersatz schaffen müssen“, erläutert der zuständige Busverkehrsplaner Claudius Mozer von der Südwestholstein ÖPNV-Verwaltungsgemeinschaft mit Sitz in Norderstedt. Da zugleich aber auch noch die jeweils nächst liegenden A7-Brücken im Verlauf der Ulzburger Landstraße in Quickborn (ist bereits gesperrt) sowie von April an die über Syltkuhlen/Dorfstraße von Norderstedt nach Hasloh ebenfalls gesperrt sein werden, komme als Ausweichstrecke für die Linie 594 nur die Brücke am Autobahnanschluss Quickborn (Friedrichsgaber Straße) in Frage.

Kein doppeltes Busangebot


Dort verkehrt aber bereits die Linie 194 zum Teil im 20-Minuten-Takt, und verbindet Norderstedt-Mitte über Friedrichsgabe und Ellerau mit dem ZOB und AKN-Bahnhof in Quickborn. Ein doppeltes Angebot werde es wohl auf dieser Strecke nicht geben können, sagt Mozer, auch wenn die Fahrtzeit der Linie 194 zum ZOB nach Quickborn im Vergleich zur 594 mit 41 Minuten doppelt so lange dauert. Für die Autofahrer, die von Norderstedt aus die A7 queren wollen, bedeutet dies von Sommer an erhebliche Einschränkungen und auch mögliche Staus. Denn für sie gibt es zwischen Bönningstedt und der Quickborner Anschlussstelle keine Alternative mehr. Die Brücke im Verlauf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Hasloh wird am Montag, 20. März, ab 9 Uhr, gesperrt und in der Nacht vom 25. auf den 26. März abgebrochen. Insgesamt fünf der zehn zu erneuernden Brückenbauten auf dem A-7-Streckenabschnitt sind dann fertiggestellt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige