Der Wolf ist wieder da

Anzeige
Erstmals seit vielen Jahrzehnten ist im Kreis Segeberg wieder ein Wolf aufgetaucht. Foto: Fuchs

Wildpark Eekholt entdeckte wieder einen Wolfsrüden

Von Burkhard Fuchs
Großenaspe. Das war eine faustdicke Überraschung für die Betreiber des Wildparks Eekholt bei Großenaspe im Kreis Segeberg. Ihre Bewegungskameras nahmen Ende Juli nachts einen jungen Wolfsrüden auf. „Der Wolf ist nach Schleswig-Holstein zurückgekehrt“, meldeten sie sogleich an das Umweltministerium nach Kiel. Und der neue grüne Minister Robert Habeck ließ es sich nicht nehmen, im Wildpark Näheres darüber zu erfahren. Demnach war zuletzt 2007 ein Wolf in der Nähe von Süsel überfahren worden. Davor gab es in Schleswig-Holstein lange Zeit keine Wölfe. Der letzte wurde 1820 erlegt, so das Umweltministerium. „Dass der Wolf wieder da ist und wir ihn willkommen heißen, zeigt: Wir haben gelernt, dass Mensch und Natur zusammengehören“, sagte Minister Habeck. Der Wolf sei das Symbol dafür, dass Arten in Schleswig-Holstein wieder eine Zukunft haben könnten, die schon als ausgerottet galten, so Habeck: „Der Wolf ist das Symbol für das wilde Schleswig-Holstein.“ Im Juli waren beim Wolfsinfozentrum im Wildpark Eekholt erste Hinweise auf einen Wolf eingegangen, erklärte Wildpark-Leiter Wolf von Schenck.
Die geschulten ehrenamtlichen Wolfsbetreuer gingen den Spuren sofort nach und konnten frische Spuren des Tieres sicherstellen.
Die genetische Analyse einer Kotprobe bestätigte nun, dass es sich tatsächlich um einen männlichen Wolf handelt. Von Schenck: „Er gehört offensichtlich zur deutsch-westpolnischen Population.“ Er gehe davon aus, dass der Wolf über Mecklenburg-Vorpommern eingewandert sei – als Einzelgänger.
Der Minister machte deutlich, dass der Wolf eine streng geschützte Tierart sei. Er sei außerdem sehr scheu. Deshalb werde auch der genaue Ort, an dem der Wolf beobachtet wurde, nicht bekanntgegeben, um das Tier nicht in Unruhe zu versetzen, sagte Habeck und versicherte sogleich: „Gefährdungen von Spaziergängern und spielenden Kindern sind auszuschließen, da Wölfe eine angeborene Scheu vor dem Menschen haben.“
Wölfe ernähren sich von Wildtieren. Seit 1996 werden in Deutschland wieder Wölfe gesehen. In Schleswig-Holstein tauchte der erste 2007 wieder auf.
Bei Rückfragen steht das dafür vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume beauftragte Wolfsinfozentrum Eekholt mit Rat und Tat zur Seite.
u Für Fragen oder Wolfshinweise gibt es eine spezielle Hotline - Informationen gibt es unter http://www.wolfsbetreuer.de. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige