Eine Büchereikarte in jede Schultüte

Anzeige
In seiner Schultüte war natürlich auch eine Büchereikarte, denn der kleine Caesar ist schon begeisterter Leser Foto: Fuchs
Norderstedt: Rathausallee 50 |

Stadtbücherei Norderstedt wirbt zum Schulanfang: Früh an das Lesen heranführen

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt

Für 643 Jungen und Mädchen in Norderstedt beginnt nun die aufregende Schulzeit. Das ist in den meisten Familien ein großes Fest und die jungen ABC-Schützen erhalten von ihren Eltern und Verwandten eine große Schultüte voll mit Süßigkeiten, Spielsachen und Schulkram wie Federtasche, Stifte und Tuschkasten. Ein sinnvolles Geschenk, was unbedingt in jede Schultüte gehöre, sei auch eine Büchereikarte, findet Ingo Tschepe, Leiter der Stadtbücherei Norderstedt-Mitte. Jeder dritte Schulanfänger sei zwar schon Stammkunde in einer der vier Stadtteilbibliotheken, weiß Tschepe. Aber mit diesem alljährlichen Aufruf an die Eltern der kleinen Lesefreunde in spe gelänge es der Bücherei jedes Jahr, 200 neue Kunden hinzu zu gewinnen.

Großer Lese-Schatz

„Wir bieten den Erstklässlern zum Schulanfang mit der kostenlosen Büchereikarte den entgeltfreien Zugang zu mehr als 30.000 Kinderbüchern“, wirbt Tschepe für dieses Angebot. „Nichts fördert die Sprachfähigkeit, das Konzentrations- und das Ausdrucksvermögen so sehr wie der frühe, vergnügliche Umgang mit Büchern und Geschichten.“

Lesen ist wie Sport

Mit dem Lesen sei es wie mit dem Sport: Es erfordere regelmäßiges Training, wenn man weiter kommen möchte und viele Unterstützer, wenn man es zur Meisterschaft bringen wolle, rät der Büchereileiter. Eltern und Schule könnten das unterstützen. „Während das Elternhaus beim gemeinsamen Vorlesen durch eine emotional positive Atmosphäre die Freude am Lesen fördern kann, lehrt die Schule vor allem die Technik des Lesens und des Erschließens von Texten“, erläutert Tschepe die unterschiedliche Rollenverteilung. Die Stadtbücherei wiederum sei darauf spezialisiert, Spaß an Geschichten und Büchern zu vermitteln. Dafür gebe es in den vier Norderstedter Büchereien einen großen Bestand an altersgerechten Erzählungen und Sachbüchern und gut geschulte Mitarbeiter, die sich mit Kindern und ihren Wünschen auskennen, so Tschepe. „Darum werden sich die Erstklässler schnell in ‚ihrer‘ Bücherei heimisch fühlen.“ Die Eltern müssten für die Büchereikarte nur ein kleines Formular ausfüllen und schon können die Kinder so viele Bücher ausleihen wie sie lesen möchten, darunter seien allein 30.000 Kinderbücher. Natürlich sei die Büchereikarte auch nett verpackt, verspricht Tschepe. Schließlich soll sie auch die Schultüte zum Einschulungstag zieren.

Weitere Infos: Stadtbücherei Norderstedt
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige