Erste Tesa-Mitarbeiter da

Anzeige
Thomas Schlegel, Vorstandsvorsitzender der tesa SA, aktiviert per Knopfdruck die erste Anlage im Technologiezentrum Betrieb Foto: tesa

45 „Tesaner“ im Technologiezentrum am Nordport. Feierstunde Anfang 2016

Von Claudia Blume
Norderstedt. Die ersten Tesa-Mitarbeiter sind da. Am 1. Juli übernahm der Klebstoffhersteller offiziell die Schlüsselgewalt für sein neues Hauptquartier an der Hugo-Kirchberg-Straße am Nordport.

Damit bezogen die ersten 45 Mitarbeiter des Technologiezentrums ihre Arbeitsplätze am neuen Standort. In diesem Teil des imposanten Gebäude-Komplexes entwickeln Ingenieure innovative Produktionsverfahren und erproben die Musterherstellung für neue Klebeanwendungen. Tesa stellt rund 7.000 Produkte her, darunter 80 Prozent für Auto- und Elektronikindustrie sowie Fassadenbau. „Ein Großteil des Geländes ist nun keine Baustelle, sondern Betriebsstätte“, erklärt Thomas Schlegel, Vorstandsvorsitzender der tesa SE und startete per Knopfdruck die erste Anlage im Technologiezentrum.
Neben 700 Mitarbeitern werden bis Jahresende 90 hochkomplexe Beschichtungsanlagen von Hamburg-Eimsbüttel nach Norderstedt umziehen. Ein Drittel der Maschinen ist bereits hier und wird derzeit eingefahren, damit kein Produktionsrückstand entsteht. Teil zwei des großen Umzugs folgt am 18. September – dann verpacken die Mitarbeiter der Hauptverwaltung ihre Arbeitsplätze in schätzungsweise 7.000 Kartons, um sie drei Tage später in ihren neuen Büros wieder auszupacken. Mitte Dezember sind dann die 280 Mitarbeiter des Forschungszentrums an der Reihe.
Am 18. Dezember soll der Umzug abgeschlossen sein; im Januar folgt eine offizielle Feierstunde. „Bisher läuft alles nach Plan - zeitlich sowie finanziell“, sagt Pressesprecher Gunnar von der Geest, „wir freuen uns auf Norderstedt.“ Organisiert von der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt (EgNo) kamen ausgewählte Tesa-Mitarbeiter sogar in den Genuss einer Stadtrundfahrt, auf der ihnen Norderstedts Erster Stadtrat Thomas Bosse die Highlights zeigte. Der Stadtpark samt See nicht fehlen –„auf jeden Fall sind wir beim Drachenboot-Cup 2016 mit am Start“, verspricht von der Geest.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige